Erster Skiausflug nach Oberwiesenthal

Liebe Studieninteressierte, liebe Studierende, liebe Leser,

da nun schon bald wieder die Prüfungen anstehen, möchte ich euch davor noch einen schönen Ausflug in das verschneite Erzgebirge empfehlen. In dem Kurort von Oberwiesenthal kann man nicht nur im Sommer herrlich wandern oder Rad fahren.

Auch im Winter ist in der Region um den Fichtelberg ein wildes Kommen und Gehen.

Ich beschloss mit 2 Kommilitonen an einem wunderschönen Sonntag, an dem es gerade frisch geschneit hatte, in Richtung Oberwiesenthal aufzubrechen. Nach etwas mehr als einer Stunde Autofahrt sind wir endlich im Kurort Oberwiesenthal angekommen. Natürlich ist es auch möglich mit unserem Semesterticket kostenlos in die Region zu gelangen. Ganz einfach in die Buslinie 210 am Omnibusbahnhof in Chemnitz einsteigen und von dort z. B. 7:05 Uhr bequem nach Oberwiesenthal zu fahren. Eine gute Rückfahrgelegenheit ist 17:50 Uhr vom Bahnhof in Oberwiesenthal. Also was gibt es besseres, als so eine gute Anbindung in ein nahe gelegenes Skigebiet.

Noch schnell mehrere Schichten Kleidung angezogen, da die Temperaturen auf dem Fichtelberg bis auf -10 Grad sinken sollen, den Proviant verstaut und los kann die rutschige Fahrt gehen.

Als erstes mussten wir uns Skier ausleihen und da fiel uns gleich der Skiverleih „Starthaus“, direkt in Oberwiesenthal, ins Auge. Dort kann man schon für 15 € pro Tag ein komplettes Skiset (Ski, Schuhe, Stöcke) ausleihen. Außerdem muss man noch weitere 24 € für die Tageskarte zur Benutzung der Lifte und Abfahrten einplanen.

Da ich vorher noch nie auf Skiern stand, fiel es mir besonders schwer, die ersten Fahrten auf den Skiern zu meistern. Die ersten Probeversuche liefen so halbwegs gut, also wagten wir uns zum Sessellift und fuhren zum Fichtelberghaus. Jetzt gab es kein zurück mehr und die steile Abfahrt muss bewältigt werden. Nach nicht mal ein paar Metern lag man schon auf dem Schnee :D. Aber man probierte es immer weiter und es funktionierte immer besser. Meine Kommilitonin, welche auch das erste Mal auf Skiern stand, hatte den Dreh bedeutend schneller raus als ich.

Bild 1-1

Nach einem weiteren Sturz, erst Mal alles wieder richten

Am Fuße des Berges wartet schon der Schlepplift, der uns wieder nach oben befördert. Dies kann jedoch für einen Anfänger zu einer großen Herausforderung werden und so kam es, dass ich aus dem Schlepplift rausgefallen bin. Da es noch am Anfang geschah und das Personal sehr freundlich war, brauchte ich mich nicht nochmal am Ende der Schlange anzustellen und mein zweiter Versuch klappte mit etwas Hilfe schon bedeutend besser.

Nach nun mehreren Abfahrten klappte das Fahren auf den Skiern immer besser und das Ende des Tages rückte immer näher.

Bild 2

Die letzte Auffahrt mit den Liften ist bis 16:30 Uhr möglich.

Natürlich gibt es an manchen Tagen die Möglichkeit an einem „Nachtskilauf“ teilzunehmen. Dazu kann ich aber leider keine genauen Infos geben, aber es klingt sehr interessant :-).

Bild 3

Dann wünsche ich euch jetzt schon Mal ganz viel Glück bei euren Prüfungen und natürlich schöne Semesterferien, wo ihr die Chance nutzen könnt, um selbst einmal die Gegend um den Fichtelberg unsicher zu machen.

Euer Uni-Botschafter Florian.

 

Eintrag von Florian, Masterstudium Maschinenbau, 29.01.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.