Arbeiten an der Uni

Zwischen Vorlesungen, Seminaren, Projekten und wohlverdienter Freizeit ist es für den ein oder anderen Studenten ein notwendiges Übel: das Geldverdienen.

Für Studierende mit denen es das BAföG-Amt nicht ganz so gut gemeint hat, die ihren Lebensstil gern etwas anheben möchten oder schlichtweg irgendwie ihre Miete bezahlen müssen, ist ein Nebenjob während des Studiums meist die einzige Alternative.

Aber was, wenn man das Notwendige mit dem Sinnvollen verbindet? Wenn man durch den Nebenjob nicht nur mit Geld, sondern auch mit Berufserfahrung entlohnt wird? Eine gute Möglichkeit, eine fachspezifische und vor allem seriöse Station in deinen Lebenslauf einzutragen, ist ein Nebenjob an der Uni. Für Studenten mit Interesse, Engagement und guten Noten gibt es viele Möglichkeiten, während des Studiums an der Uni Geld zu verdienen. So kann man sich z. B. als Studentische Hilfskraft bewerben, um Professoren und Dozenten in Forschung und Lehre zu unterstützen. Meist bedeutet das Literaturrecherche, unterstützende Vorbereitung zu Lehrveranstaltungen oder andere, fachspezifische Aufgaben. Eine Möglichkeit für Studenten, die ihr Wissen gern weitergeben wollen und kontaktfreudig sind, ist die Tätigkeit als Tutor/-in. Dabei kann nicht nur das eigene Wissen aufgefrischt werden, sondern auch die Vortragsweise und freies Sprechen trainiert werden. Natürlich sollte man sich in dem entsprechenden Fach auskennen und es im besten Fall mit einer sehr guten Note selbst abgeschlossen haben.

Ausschreibungen sind meist an der jeweiligen Professur oder auf der Webseite des Career Service zu finden. Der Verdienst als Studentische Hilfskraft liegt in jedem Fall über dem Mindestlohn, aber das ist nur einer der vielen Vorteile, die das Arbeiten an der Uni mit sich bringt.

Seit diesem Semester bin ich Tutorin für eine Übung der AG Soziale Kompetenzen und Planspiele und konnte bisher tolle Erfahrungen sammeln. Ich habe nicht nur andere Tutoren kennengelernt, mit denen ich mich austauschen kann, sondern kann im direkten Kontakt mit den Studierenden hilfreiche Tipps und Erfahrungen aus dem Studium weitergeben und sogar mein eigenes Wissen vertiefen. Für meinen Teil kann ich die Arbeit an der Uni, speziell als Tutor/-in, also nur empfehlen.

 

Eintrag von Anika, Masterstudium Value Chain Management. 05.02.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.