Entspannt durch die Prüfungszeit

Habt ihr sie schon gesehen? Die Zombies an der Uni mit dunklen Augenringen und bewaffnet mit Kaffee? Derzeit halten sie sich bevorzugt in den Bibliotheken der Uni auf und sehen das Sonnenlicht nur selten. Vielleicht wisst ihr, worauf ich anspiele: Sie ist wieder einmal da – die Prüfungszeit!

Wenn ihr (noch) keine Studenten seid, habt ihr von der Prüfungszeit vielleicht schon einmal vom Hörensagen etwas mitbekommen. Das sind die paar Wochen, in denen eure studierenden Freunde meist sagen: „Ne, heute nicht, ich muss lernen.“ Aber was genau ist die Prüfungszeit nun?

Was ist die Prüfungszeit?

Die Prüfungszeit findet jedes Semester statt und ist meistens ca. 4 Wochen lang (dieses Semester vom 08.02. bis 05.03.2016). In dieser Zeit finden, wie der Name schon sagt, in allen Studiengängen die Klausuren statt. Das können sowohl schriftliche als auch mündliche sein. Es gibt aber auch ein paar Prüfungen, die vorgezogen sind und ein bis zwei Wochen vor der offiziellen Prüfungsperiode stattfinden, das ist aber nicht die Regel.

 

Wie findet ihr euch im Prüfungsdschungel zurecht?

Wieviele Prüfungen man in der Zeit absolvieren will, kann jeder selbst entscheiden. Natürlich gibt es im Studienablaufplan des jeweiligen Studiengangs Vorschläge, in welchem Semester man welche Prüfung ablegen sollte, aber zwingend daran halten muss man sich nicht. Ich zum Beispiel habe schon im ersten Semester eine Prüfung mitgeschrieben, die eigentlich erst im fünften Semester drankommen sollte. Mir war es damals zeitlich gut möglich, die Vorlesung zu besuchen und auch der Prüfungstermin lag günstig, sodass genug Zeit zum Lernen blieb.

Eine Einschränkung jedoch gibt es: Prüfungen werden nicht jedes Semester angeboten. Es gibt solche, die nur im Wintersemester angeboten werden und solche, die nur im Sommersemester stattfinden. Wenn man also eine Prüfung schieben möchte, sollte man das im Hinterkopf behalten.

Für jede Prüfung muss man sich vorher anmelden. Dazu gibt es einen extra Zeitraum, in dem man sich entweder online oder direkt in der Uni anmelden kann. Aber keine Angst, dass ihr den Zeitraum verpasst. Man bekommt extra eine Mail vom ZPA (Zentrales Prüfungsamt), die einen erinnert. Nach dem Zeitraum ist ein Anmelden jedoch nicht mehr möglich.

Wann welche Prüfung stattfindet, könnt ihr online nachsehen auf der Homepage des ZPA der TU Chemnitz. Dort gibt es einen Plan, wann und wo welche Prüfungen stattfinden und für welche Studiengänge sie gedacht sind.

Nach der Anmeldung könnt ihr und solltet ihr euch zudem online nochmal anschauen, für welche der Prüfungen, für die ihr euch angemeldet habt, ihr auch wirklich zugelassen seid und wo es vielleicht noch einen Vorbehalt gibt. Wenn ihr einen Fehler entdeckt oder euch eine Prüfung fehlt, könnt ihr direkt beim ZPA an der Uni nachfragen.

 

Tipps für die Prüfungszeit

  • Wie ihr euch denken könnt, sollte man zum Lernen am besten einen Platz aufsuchen, an dem man sich gut konzentrieren kann. Viele Studenten lernen zu Hause, viele gehen aber auch in die Bibliotheken der Uni. Sie sind also zur Prüfungszeit echt voll! Solltet ihr dort lernen wollen, empfehle ich dringend, schon morgens aufzukreuzen und sich einen Platz zu sichern. Ich persönlich lerne auch lieber in der Bibliothek (Bib.), weil mich dort nichts ablenkt und ich keine Ausreden habe, nicht zu lernen. Als erfahrener Hase gebe ich euch meine besten Tipps für ein Überleben in der Bib.:
  1. Traubenzucker: falls die Konzentration sinkt
  2. Ohropax: Leider gibt es immer Schlaumeier, die nicht verstehen, dass man in einer Bibliothek leise sein sollte bzw. wenn ihr nur noch einen Platz im Gruppenarbeitsraum ergattert sind sie auch sehr hilfreich.
  3. Ein Euro-Stück: Ihr müsst eure Sachen in ein Schließfach ablegen, bevor ihr in die Bibliothek geht. Es funktioniert über einen Pfand und ihr braucht Ein-Euro- bzw. Zwei-Euromünzen.
  4. Kaffee: Die Ruhe und Wärme in der Bib. kann einen durchaus schläfrig werden lassen, also entweder einen Powernap halten oder Kaffee trinken.
  5. Und wie bereits erwähnt: Seid früh genug da!

 

  • Ansonsten würde ich generell empfehlen, auch früh genug mit dem Lernen zu beginnen. Ich weiß, dass das leichter gesagt als getan ist, aber man erspart sich wirklich viel Stress und kann die Prüfungen gelassener antreten.
  • Wenn ihr zum Lernen bestimmte Bücher braucht, leiht sie euch frühzeitig aus der Bibliothek. Beliebte Bücher sind oft schnell vergriffen, vor allem, wenn sie in der Bibliothek nur in begrenzter Stückzahl verfügbar sind.
  • Mir hilft außerdem als Ausgleich zum stundenlangen Sitzen und der anstrengenden psychischen Aktivität: Physische Aktivität, auch bekannt als Sport. Nach dem Tag in der Bibliothek einfach mal auspowern im Fitnessstudio oder im Unisportkurs.

 

Nicht so schlimm wie ihr Ruf

Ja, die Prüfungszeit ist anstrengend. Irgendwann hängt einem der ganze Lernstoff zum Hals heraus und man sehnt sich nach dem Tag der letzten Prüfung und dem verdienten Bier danach.

Aber man kann sich seine Zeit frei einteilen, da keine Vorlesungen und Seminare mehr stattfinden und man nicht extra mehr zur Uni fahren muss. Außerdem muss man nicht wirklich den ganzen Tag lang lernen, ein bisschen Zeit für Freunde und Spaß bleibt immer. Und eine kleine Belohnung nach dem langen Tag voll Lernen hat man sich schließlich verdient!

 

Eintrag von Viktoria, Bachelorstudium Medienkommunikation, 25.02.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.