TU Chemnitz – Alles im grünen Bereich?!

Seit Jahren hat der Umweltschutz hohe Priorität in Deutschland und anderen Ländern. Politiker schmücken damit ihr Wahlprogramm aus, immer mehr Elektroautos werden auf dem Markt angeboten und im Drogeriemarkt sind die Regale voller umweltfreundlicher Produkte. Doch wie ernst nimmt es denn eigentlich die TU Chemnitz mit dem Umweltschutz?

Seit fast einem Jahr studiere ich jetzt schon an der TU und muss sagen, dass ich bezüglich des Umweltschutzes positiv von ihr überrascht bin. Angefangen bei der Landschaftsgestaltung, ist die TU eine sehr grüne Uni. Es wurden viele Bäume um die einzelnen Hörsaalgebäude gepflanzt. Wenn man den Rühlmann-Bau durch die Hintertür verlässt, kommt man teilweise auf große grüne Anlagen. In der Erfenschlager Straße ist dies sogar noch deutlicher. Ich habe dort nie das Gefühl in einer Großstadt zu sein, so ruhig und pflanzenreich wie es dort ist.

Des Weiteren sind mir die Mülleimer aufgefallen. Vor jedem Hörsaalgebäude steht mindestens ein Mülleimer, welcher vorwiegend von Rauchern benutzt wird. Das ist ein großer Pluspunkt, denn somit liegen im besten Fall keine Zigarettenstummel auf dem Boden. Das gab es an meiner damaligen Schule z. B. nicht. Es befand sich zwar draußen ein Mülleimer, dort wurden aber nie Zigaretten hinein geworfen. Der Grund war, dass der Mülleimer auf dem Schulgelände stand, aber man nicht auf dem Schulgelände rauchen durfte. Und so flogen alle Stummel auf die Straße und wurden vom Hausmeister mühsam weggekehrt. Aber auch die Mülleimer in den Hörsaalgebäuden sind anders als die von den meisten Gymnasien und Mittelschulen. In einer normalen Schule hat man einen einzigen Mülleimer, wo so ziemlich alles rein geworfen wird. Papier, Plastik, Bioabfälle – alles in einem Papierkorb. Aber nicht an der TU. Denn hier sind die Mülleimer strikt nach Papier, Plastik und Restmüll unterteilt. An unserer Uni wird auf Mülltrennung Wert gelegt. Ob das von jedem so gemacht wird, sei dahingestellt.

Last but not least gib es noch unsere Entwickler an der Uni. Wenn man mal auf die Uni-Website schaut, kann man sehen, dass man darauf bedacht ist, umweltfreundlich zu bauen. Z. B. ist der T.U.C. Racing e.V. dabei einen Elekro-Rennwagen zu erschaffen und Wissenschaftler der Professur Fördertechnik greifen für ihren Beitrag für die Leichtbaumesse LiMA auf den alt bewerten und ökologisch wertvollen Werkstoff Holz zurück. Man kann also sehen, dass auch im Bereich Forschung und Entwicklung nachhaltig gearbeitet wird.

Als Zusammenfassung kann ich nur sagen, dass die TU Chemnitz eine durchaus umweltbewusste Einrichtung ist. Es gibt sehr viele Bereiche, wo unsere Uni sehr nachhaltig und umweltfreundlich handelt. Man versucht so viel zu tun wie nur möglich. Es gibt selbstverständlich ein paar Lücken, aber das liegt nicht alleine an der TU sondern auch daran, wie ökologisch jeder Einzelne von uns denkt und handelt, denn ohne unsere Beihilfe funktioniert es nicht zu 100 Prozent.

Wenn ihr hier klickt, erhaltet ihr einen Einblick in die Uni.

 

Eintrag von Marie, Bachelorstudium Anglistik/Amerikanistik, 08.06.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.