Aktiv mit dem Fahrrad durch Chemnitz – Tour 5

Chemnitz ist eine fahrradfahrerunfreundliche Stadt? Stimmt NICHT!

Ich möchte euch heute von einer sehr schönen Tour in meine Heimatstadt nach Zwickau berichten. Deshalb knüpfe ich an die Erlebnisse von Toni, der Serie „Aktiv mit dem Fahrrad durch Chemnitz“ mit Tour Nummer 5 an.

Route 5: Von der Uni nach Zwickau

Als ich vor ein paar Jahren nach Chemnitz gezogen bin, habe ich mir vorgenommen, mindestens drei Mal im Jahr mit dem Fahrrad nach Zwickau und wieder zurückzufahren. Leider kannte ich da noch keine schöne Strecke, die man benutzen kann und wer hat schon Lust, die ganze Zeit auf einer viel befahrenen Hauptstraße zu fahren.

Die Tour beginnt an den Wohnheimen der Vettersstraße und verläuft am Anfang zum größten Teil auf Fuß- und Radwegen. An der Zwickauer Straße führt der Weg rechts vorbei am Industriemuseum, wo man von der vielbefahrenen Straße auf den Chemnitzer Radweg wechselt.

Dieses Stück folgt man nun ungefähr sechs Kilometer, wo man an der Braustolz Brauerei vorbeikommt. Natürlich ist auch ein kurzer Abstecher zu Marschner‘s Eisdiele nicht verboten, wo es sehr leckeres Eis gibt. Deswegen kann es vorkommen, dass ein paar Minuten Wartezeit eingeplant werden müssen. Danach sind es noch ungefähr zehn Kilometer bis man in Hohenstein angekommen ist. Diese kleine Stadt ist vor allem sehr bekannt durch den Sachsenring und den Geburtstort des Schriftstellers Karl May. Nun hat man die Hälfte der Strecke schon hinter sich gebracht und ab jetzt wird es für viele Mountainbiker erst richtig interessant. Jetzt folgt ein großer Teil an Waldabschnitten, jedoch ist die andere Hälfte der Tour bedeutend anstrengender, weil viele Höhenmeter zu absolvieren sind. Nach dem Waldabschnitt am Sachsenring folgt ein kurzer Abschnitt Straße, wo dann später in den letzten Waldabschnitt (Rümpfwald) eingebogen wird. Am Ende des Rümpfwaldes folgt eine schöne Abfahrt mit vielen Sprunghügeln :-).

Nun ist es nicht mehr weit, noch ein letzter steiler Anstieg und man hat das Ziel vor den Augen. Ab jetzt geht es nur noch bergab, bis man später in Crossen auf den Muldendamm direkt an der Zwickauer Mulde abbiegen kann (hier hört der Weg auf). Dieser Weg führt direkt in die Innenstadt von Zwickau.

Da die Hin- und Rückfahrt eine große Herausforderung ist, kann natürlich mit dem Studententicket der TU Chemnitz die Bahn für die Rückfahrt benutzt werden.

Wer die Tour komplett abfährt, kommt so auf seine 40 Kilometer und bis zu 400 Höhenmeter.

Wer ein GPS-fähiges Gerät besitzt, kann sich die gpx-Datei einfach herunterladen und abfahren.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Abfahren, falls ihr Fragen oder Verbesserungen habt, könnt ihr gerne eine Nachricht hinterlassen.

Danke . 🙂 Euer Uni-Botschafter Florian. (Masterstudiengang Maschinenbau)

GPX Datei (Zum Download: Rechtsklick „Ziel/Link speichern unter“)

6 Responses

  1. Christian 5. Juli 2016 / 18:30

    GPX-Datei wäre super, klingt gut, die Tour. 🙂 Sehe bloß den Downloadlink nicht? Unter der Karte ist nur der Link zur Startseite von Mapquest.

    • Florian Franke 6. Juli 2016 / 7:50

      Guten Morgen Christian, werde mich darum kümmern 🙂

  2. Lu 6. Juli 2016 / 10:05

    Mir erschließt sich ja nicht so ganz die Überschrift wieso chemnitz keine Fahrrad freundliche Stadt ist. Aber eine sehr schöne Strecke die du da abgefahren bist 😀

    • Florian Franke 6. Juli 2016 / 13:34

      Hallo Lu
      „fahrerunfreundliche Stadt“, diese Aussage habe ich verneint.
      Dies beweisen ja auch schon die anderen zahlreichen Touren, die vom Uni-Botschafter „Toni“ auf der Seite vorgestellt wurden 😉

  3. Sebastian 23. Juli 2016 / 19:08

    Hallo Florain, vielen Dank für deinen Beitrag. Aber bist du wirklich davon überzeugt, dass du die Frage, ob Chemnitz eine fahrradfahrerunfreundliche Stadt ist, so pauschal beantworten kannst (egal ob ja oder nein)? Bist du wirklich diesbezüglich ganz unkritisch und siehst nicht die vielen Stellen, wo es dem Radfahrer schwer gemacht wird (bspw. enden Radwege ohne Vorwarnungen auf Kreuzunge; es existieren keine Radwege auf dem Kaßberg, Beräumung von Straßen im Winter direkt auf den Radweg, …)? Es gibt natürlich auch die eine oder andere gute Radpassage, aber es sehr wohl noch viel zu tun, oder?

    • Florian Franke 25. Juli 2016 / 8:44

      Hallo Sebastian,
      da hast du natürlich recht, die Innenstadt von Chemnitz ist nicht sehr gut ausgeschildert und ich habe es auch schon oft erlebt, dass die Ausschilderung einfach ins Nichts führt. Deshalb haben wir hier schon sehr viele Touren rund um Chemnitz gefunden, die unter anderem von Toni und mir bereitgestellt werden. (https://blog.hrz.tu-chemnitz.de/botschafter/?s=Aktiv+mit+dem+Fahrrad+durch+Chemnitz)
      Weitere Touren werden demnächst folgen 🙂
      Außerhalb von Chemnitz gibt es jedoch sehr schöne Fahrradwege, die aber manchmal sehr schwer zu finden sind, deshalb ist es besser ein GPS-fähiges Gerät zu besitzen, um einen Track abzufahren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.