Vier Unterschiede zwischen Schule und Studium

IMG_1001_NP

Wir Uni-Botschafter vor der Orangerie der TU Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Du überlegst, ob ein Studium das Richtige für dich ist? Willst du wissen, was dich an der Uni erwartet? Ich habe für dich in vier Punkten zusammengefasst, wie sich das Studium von der Schule unterscheidet:

 

1 Die Anwesenheitspflicht

In Schulzeiten streng kontrolliert, gibt es die Anwesenheitspflicht in den meisten (!) Veranstaltungen (vor allem in Vorlesungen) nicht. Bei Krankheit muss also weder ein Muttizettel noch ein Krankenschein vorgelegt werden. Das erweist sich natürlich auch als nützlich, falls der Genuss alkohohlhaltiger Getränke am Vortag seine Spuren hinterlassen hat oder aber bei den Auswirkungen der Aufschieberitis, bei denen Vorlesungen versäumt werden, um in dieser Zeit Vorlesungen nachzuarbeiten, die ebenfalls versäumt wurden. Du siehst: ein Teufelskreis. Also ist das mit der Anwesenheitspflicht nicht so einfach wie gedacht. Denn auch wie in der Schule, muss der Stoff, den man verpasst, nachgeholt werden. Achtung: es gibt durchaus Veranstaltungen wie Seminare, Projekte oder auch Sprachkurse, in denen die Anwesenheit obligatorisch ist!

 

2 Die Klausurenphase

Eine große Umstellung beim Übergang von Schule zum Studium ist die Klausurenphase. Denn Klausuren und Prüfungen gibt es zwei Mal im Jahr, jeweils am Ende eines Semesters. Bis dahin gibt es meist keine Kontrollen, sodass sich Studenten selbstständig im Laufe des Semesters auf die Klausuren vorbereiten müssen. Diese werden dann im Zeitraum von drei Wochen geschrieben. Achtung: für einige Veranstaltungen gibt es im folgenden Semester eine Wiederholerklausur, die auch in der vorgezogenen Prüfungsperiode liegen kann!

 

3 Wahlpflichtmodule

Im Gegensatz zu dem relativ starren Plan, was die Belegung der Fächer und Kurse in der Schule angeht, ist das Studium viel individueller zu gestalten. Natürlich gibt es obligatorische Veranstaltungen, darüber hinaus aber ein oftmals breites Angebot an Wahlpflichtveranstaltungen, die selbst ausgewählt werden können. Achtung: Informationen über die obligatorischen (verpflichtenden) und fakultativen (freigestellten) Veranstaltungen findest du in der jeweiligen Studienordnung!

 

4 Die Verantwortung

Im Studium wird dir nichts geschenkt. Informationen, die du benötigst, musst du dir selbst beschaffen, deinen Stundenplan selbst zusammenstellen (siehe Punkt 3) und auch an wichtige Fristen und Termine musst du nun selbst denken. Das kann am Anfang eine große Umstellung sein, wenn du es noch gewohnt bist, dass sich andere für dich um etwas kümmern. Achtung: aller Anfang ist schwer. Hilfe findest du bei einer der zahlreichen Beratungseinrichtungen der TU Chemnitz unter diesem Link: https://www.tu-chemnitz.de/studentenservice/zsb/beratungsangebote/beratung.php#uebersicht

 

Fazit:

Die Umstellung von Schule auf Studium ist nicht immer einfach. Eine gründliche Vorbereitung kann dich vor unangenehmen Überraschungen bewahren und wenn du Hilfe brauchst, gibt es in fast jedem Fall einen geeigneten Ansprechpartner. Für mich ist das Studium eine tolle, unvergessliche Zeit mit vielen Freiräumen und Möglichkeiten. Ich würde mich immer wieder für das Studium entscheiden!

 

Eintrag von Anika, Masterstudium Value Chain Management, 24.08.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.