Wen soll ich wählen?

Politik?

Ich bin Europastudentin und habe daher immer mit Politik in meinem Studium zu tun.

Aber was ist eigentlich mit dir?

Interessiert dich eigentlich die Politik?

Wählen ändert sowieso nichts!

Die Politiker helfen dir ja sowieso nicht!

Aber stimmt das wirklich?

Am Sonntag sind die Wahlen und ich möchte dir helfen, Fakten der einzelnen Parteien zu prüfen, um leichter entscheiden zu können, was diese versprechen.

Im folgenden Artikel möchte ich kurz wichtige Themen zusammenfassen, welche die Parteien CDU/CSU, SPD, die LINKE, die Grünen, die FDP und die AfD für uns Studenten verändern wollen.

  1. Studiengebühren

Die CDU/CSU und die AfD thematisieren die bereits abgeschafften Studiengebühren nicht. Die LINKE, die Grünen und die SPD schreiben in ihren Parteiprogrammen nieder, dass sie die Studiengebühren ablehnen und zudem für gebührenfreie Bildung eintreten. Die einzige Partei, die für die Wiedereinführung der Studiengebühren eintritt, ist die FDP. Die FDP  sehen die Studiengebühren als gerecht an, wenn sie erst nach dem Abschluss einkommensabhängig gezahlt werden. Damit soll ein „umgekehrter Generationenvertrag“ generiert werden, welcher zur Verbesserung der Studienbedingungen dienen soll. Die Studiengebühren sollen die Universitäten individuell für Studiengänge bestimmen können.

  1. BAföG

Die CDU/CSU haben keine weiteren Informationen zu einer Erhöhung bekannt gegeben. Sie hat aber in dieser Legislaturperiode den Höchstsatz von 670 Euro auf 735 Euro erhöht. Die SPD sieht die Leistungen des BAföGs als verbesserungswürdig an und möchte die Fördersätze „bedarfsdeckend“ anpassen. Die Grünen planen eine grundlegende Änderung der Studienfinanzierung und haben als Plan ein Zwei-Säulen-Modell vorgelegt. Dieses soll um einen „Studierendenzuschuss“ erweitert werden, welcher bei Studenten mit weniger finanziellen Mitteln um einen „Bedarfszuschuss“ erhöht werden soll. Zudem soll das BAföG an das Alter und an Teilzeitstudenten angepasst werden. Im Laufe der Zeit soll eine automatische Erhöhung des Betrags erfolgen. Die Linken haben den Betrag von 1.050 Euro netto unabhängig von den Eltern sowie keiner Rückzahlung geäußert. Des Weiteren soll die Altersgrenzen, die Notenkopplung und die Zahlung bis über die Regelstudienzeit gewährleistet werden. Die FDP hat den Betrag von 500 Euro für ALLE Studenten ausgerufen. Wenn jemand mehr benötigt, könne er oder sie einen günstigen Kredit aufnehmen. Die AfD möchte das BAföG rückzahlungsfrei gestalten, aber nur wenn während der Studienzeit Kinder gezeugt werden oder unmittelbar danach und die Leistungen gut sind.

  1. Studienbedingungen

Im Wahlprogramm nennt die CDU die „gute Lehre“ als grundlegendes Ziel. Sie möchte das Studieren von Medizin erleichtern und wie alle anderen Parteien das Internet auf dem Campus verbessern. Die Grünen sehen es als essentiell an, die Studienbedingungen zu verbessern und strebt die Modernisierung der Bibliotheken und Labore von Universitäten an. Die Schlagwörter der SPD sind die Ziele nach „exzellenten Studienbedingungen“, „hervorragender Lehre“ und das Studieren flexibler zu gestalten. Verwiesen wird auf das bereits bestehende Qualitätspaket Lehre, in dem der Bund die deutschen Hochschulen fördert, um die Verbesserung der Studienbedingungen und Lehrqualität zu generieren.  Die LINKEN fordern die Abschaffung des NC oder Auswahlgespräche sowie Hochschulräten, in denen beispielsweise Vertreter von Unternehmen sitzen. Die Universitäten sollen hierbei durch ein Hochschulpaket entlastet werden. Die AfD will den BA und den MA abschaffen, um zum Magister und dem Diplom zurückzukehren.

Das alles ist nur ein kleiner Teil der verschiedenen Wahlprogramme.

Wer sich nicht so weit in die Materie einarbeiten will, kann den Wahl-O-Mat oder andere Angebote im Internet nutzen.

Ich hoffe ich kann dich zur Wahl motivieren und denk dran:

Nur wer wählt hat seine Möglichkeit zur Veränderung genutzt und darf nachher motzen!!!

Geh am Sonntag fleißig wählen!

Bis bald,

Marie-Therese, Bachelorstudium Europastudien, 22.09.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.