Studium Maschinenbau – die beste Lehrveranstaltung

Campus TUschler Florian Franke (Foto: TU Chemnitz/Alexander Konau)

Die Anfänge des Bachelorstudiums Maschinenbau waren für viele Studenten nicht einfach, da auch einige Fächer ganz schön was abverlangen. Neben Mathematik, Physik, Technisches Zeichnen, Konstruktionslehre usw. gab es viele Fächer, die einen „den letzten Nerv“ raubten. Es gab aber auch einige Fächer, die durch die lockere Vortragsweise des Professors oder kurze Verschnaufpausen in der Vorlesung als gute Veranstaltungen in Erinnerung bleiben.

Dazu zählt unter anderem aus dem ersten und zweiten Semester die Veranstaltung „Werkstofftechnik“ bei Professor Martin Wagner. Diese Vorlesung fand am Freitag immer als letzte Veranstaltung vor dem Wochenende statt. Da weiß man schon, dass zu diesem Zeitpunkt die Studenten nicht mehr so die Lust haben dem „Gerede“ des Professors zu folgen. Doch trotz unchristlicher Zeit schaffte es Professor Martin Wagner die Zuhörer mit seinem Stoff zu fesseln und, dass sie gespannt ihm zuhörten. Dabei fiel er unter anderem durch seine lockere Vortragsweise und seine gut gestalteten Folien auf. Nach jedem Themenkomplex stellte er Fragen an das Auditorium, wodurch man gezwungen war, aufmerksam aufzupassen. Zu Beginn jeder Vorlesung gab es eine kurze Zusammenfassung der letzten Vorlesung mit direktem Anschluss an den neuen Stoff. Außerdem zeigte uns Professor Wagner in jeder Vorlesung einen neuen Zeitungsausschnitt zu Themen der aktuellen Forschung. Ein ganz besonderes Merkmal dieser Veranstaltung – die Aufnahme von Bild und Ton der aktuellen Vorlesung. Dies half sehr dabei, verpasste Schwerpunkte durch eine kleine Krankheit, eine versehentliche Verspätung oder eine zu lange Feier am Vortag aufzuarbeiten. Die Videos konnten dann auf der Seite heruntergeladen und so oft wie man wollte abgespielt werden. Ein weiteres Phänomen dieser Lehrveranstaltung gab es zur Mitte des Semesters, wo mittels eines Buzzers Fragen beantwortet werden konnten.

Natürlich existierten nicht nur Theorieveranstaltungen, sondern aller zwei Wochen in einem Praktikum die wichtigsten Themen wie Zug-, Scherversuche, Härteprüfung und Mikroskopie. Dadurch konnten die Studenten die Theorie in der Praxis hautnah miterleben.

Außerdem fragten mich immer wieder Studenten, welche Lehrveranstaltung ich von meinem ganzen Studium am besten fand, sodass ich immer die Werkstofftechnik bei Prof. Martin Wagner empfahl und auch jederzeit empfehlen würde. Meiner Meinung nach war der Schwund in dieser Vorlesung im Laufe des Semesters am geringsten, sodass es bei spätem Erscheinen sehr schwierig war, einen guten Sitzplatz zu bekommen.

Noch mehr Artikel zu guter Lehre findet ihr im aktuellen LIT-Newsletter: https://www.tu-chemnitz.de/qpl/lit/newsletter.html

 

Eintrag von Florian, Masterstudium Maschinenbau, 25.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.