Lebensweisheiten für die Prüfungszeit

(Grafik: https://pixabay.com/de/)

Die Türen der Vorlesungssäle öffnen sich in diesen Tagen nur, wenn die Studenten zu ihren Prüfungsterminen antanzen. In dieser Zeit steht der studentische Alltag Kopf. Die entspannten Abende mit Freunden werden weniger und der Lernaufwand nimmt zu…
Eine kurze Gegenüberstellung:
Zu Beginn des Semesters ist der studentische Alltag im Allgemeinen noch sehr entspannt. Vor allem auf das Wintersemester trifft das zu, wenn die Weihnachtsferien die Sicht auf die weit entfernte Prüfungszeit versperren. Man lebt seine Freizeit in vollen Zügen aus, je nachdem was man darunter versteht, und denkt noch nicht weiter daran, dass das Semester sich auch irgendwann dem Ende zuneigen könnte.
Dann kommt die Weihnachtszeit. Glühwein, Süßigkeiten und noch mehr Glühwein stehen auf dem Programm und die Prüfungen scheinen immer noch ewig weit weg zu sein…
Nach den Ferien muss sich der Student der traurigen Realität stellen, dass ihn nur noch ein Monat vom Beginn der Prüfungszeit trennt. Alles, was man über das Semester aufgeschoben hat, holt einen ein und man steht vor einem riesigen Berg an Wissen, welches vor den Prüfungen noch irgendwie in den Kopf hinein muss. Im Vergleich zum entspannten Beginn des Semesters steht man unter Druck und verkriecht sich hinter seinem Schreibtisch, anstatt die Wochenenden beim Feiern mit Freunden zu verbringen. Zumindest geht es mir meistens so. Jedes Mal aufs Neue mache ich mir einen Plan, was ich bis zum Beginn der Prüfungen noch alles schaffen muss, wann ich für welches Fach lernen werde und wen ich eventuell zum Lernen mit ins Boot holen könnte.
Das Ganze scheitert meist an der Umsetzung. Die Prüfungen rücken immer näher und die Selbstzweifel steigen. Man nimmt sich viel zu viel Stoff für einen Tag vor und ärgert sich, wenn man seine selbst gesteckten Ziele nicht erreicht. Beim Lernen zu Hause lässt man sich leicht ablenken und vertrödelt gern die wenige Zeit, die man hat. Kurz gesagt, man hat kein Leben mehr.

Ich habe mir deshalb dieses Mal wieder einmal vorgenommen, alles anders zu machen. Drei meiner guten Vorsätze will ich euch vorstellen:
1. Zum Lernen in die Uni fahren. Die Bibliothek ist der ideale ruhige Ort dafür und dort gibt es schließlich keinen Nagellack, kein kuschliges Bett, keine guten Filme und alles was einen sonst noch so ablenken könnte.
2. Mich nicht wieder alleine hinter meinen Büchern verschanzen, sondern mit meinen Freunden zusammen lernen. Ich stehe mit meinen Problemen ja nicht alleine da und am besten lernt es sich sowieso, wenn man sich mit seinen Leidensgenossen zusammensetzt und den Stoff gemeinsam durcharbeitet. Zwischendurch kann man immer mal Pausen machen und Energie tanken (in der Mensa kommt man schnell an gesundes Essen und muss sich nicht zu Hause drei Wochen lang mit schnell gemachten ungesunden Sachen vollstopfen). Essen macht glücklich und das ist doch die perfekte Voraussetzung für die Prüfungen!
3. Den Spaß nicht vergessen. Wie man das jetzt interpretiert, das ist jedem selbst überlassen. Ich habe mir z. B. vorgenommen, trotz der stressigen Zeit zum Sport zu gehen, ab und zu Pausen für eine Runde Yoga oder einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen und mir meine Abende für schöne Erlebnisse frei zu halten. Irgendwann hat man auch mal genug gelernt und es ist meiner Meinung nach viel besser, entspannt in die Prüfungen zu gehen als ultragestresst.

Das ist alles leichter gesagt als getan und auch ich bin gespannt, ob ich es dieses Mal schaffen werde, meine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Eigentlich bin ich ganz optimistisch, denn ich habe das Gefühl, dass man von Semester zu Semester, von Prüfungsphase zu Prüfungsphase entspannter wird und strukturierter an die Berge von Informationen, die man in seinem Kopf unterbringen muss, herangehen kann. Das Wichtigste ist einfach, nicht zu schnell aufzugeben.
Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen realistischen Einblick geben, was mir während der nächsten Wochen weiterhin alles so durch den Kopf gehen wird und wünsche allen anderen Studenten viel Glück für die Prüfungszeit! Nehmt es mit Humor! LG Nora

 

Eintrag von Nora, Bachelorstudium Regenerative Energietechnik, 22.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.