Im Leben eines Chemie-Erstis? (3/5)

Labormaskottchen Eddi (Fotograf: Danny Quint)

Regulär beginnt der Mittwoch um 7:30 Uhr. Heute (24.01.2018) ist unser Antestat aber erst 10:30 Uhr, sodass ich ausschlafen kann. Ich finde es schön, mein Auto auch mal bei Tageslicht zu sehen! 😀 Das Antestat ist schnell bestanden und nach dem Mittag (diesmal bei Burger King im Hauptbahnhof, das Mensaessen heute ist nicht so mein Fall) geht es weiter mit der Analyse. Komplexometrische Bestimmung von Kupfer. Der Versuch ist in einer Dreiviertelstunde durchgeführt. Ergebnis: Bestanden, 1.0! Danach wäre ich eigentlich 13:30 Uhr fertig gewesen. Am Samstag ist aber Tag der offenen Tür an meiner alten Schule und am Montag nach der Wissensstandsüberprüfung in Chemie ist Platzabgabe im Labor. Vorher muss ich noch zwei Chemikalien (Methylenblau und Indigocarmin) besorgen, die ich zum Tag der offenen Tür brauche. Also schnell durch die Uni geirrt, dann mich von Natalie mit Flyern eindecken lassen und anschließend wieder zurück ins Labor, aufräumen. Da mein Banknachbar noch arbeitet, helfe ich ihm etwas und reinige die Tiegel von letzter Woche mit Königswasser. Und ich muss unser Labormaskottchen noch retten! Den armen Eddi darf ich nicht vergessen. Entstanden ist er, als uns ein Erlenmeyerkolben beim Experimentieren kaputtgegangen ist. („Ohren“) Statt ihn wegzuschmeißen, hat ihn eine Kommilitonin kurzerhand mit Edding ein Gesicht gezaubert. Laborschluss für mich ist heute 16:00 Uhr und damit bin ich der Vorletzte. Ab nach Hause, ich muss noch etwas lernen für Montag und meine PowerPoint-Präsentation für Samstag überarbeiten!

 

Eintrag von Danny, Bachelorstudium Chemie, 07.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.