Der Deutsche Lehrertag – Deutschlands größte Lehrerfortbildung – auch für Lehramtsstudierende!

Hallo liebe Leser!

Am 15.03.2018 war es wieder soweit: Die Frühjahrstagung des Deutschen Lehrertages fand in Leipzig parallel zur Buchmesse statt! Hauptverantwortlich organisiert durch den Verband Bildung und Erziehung.

Nein, natürlich ist es nicht schlimm, solltet ihr keine Ahnung haben was das überhaupt ist. Vor ein paar Wochen ging es mir noch ganz genauso. Immerhin: Was interessiert es einen Lehramtsstudierenden bitte, was es für Lehrerfortbildungen gibt – das geht uns doch eh noch nichts an.

Falsch!

Topaktuelle Themen beim Deutschen Lehrertag 2018 – Optimismus als Notwendigkeit in der Bildungskrise (Fotografin: Cindy Stenzel)

Der Deutsche Lehrertag ist auch für uns eine tolle Plattform.

Wie bei jeder Fortbildung geht es hier darum Neues zu lernen, sowohl unterrichtsfachspezifisch, als auch darüber hinaus. Hier mal ein kleiner Auszug aus dem Vorlesungsverzeichnis (https://deutscher-lehrertag.de/):

„Unterrichtsstörungen durch das eigene Lehrerverhalten vermeiden, begegnen, beheben“

„Einführung in das Classroom-Management zur Entlastung im Schulalltag. Ein Beitrag zur Lehrergesundheit“

„Klassenleitung – Was nun?!“

Ich war bei diesen drei Veranstaltungen, zur Auswahl standen allerdings 35 Stück. Vorgetragen wurden sie von verschiedenen Verbänden, aber auch von LehrerInnen und RektorInnen – also Menschen, die wirklich wissen wovon sie sprechen und Praxistipps aus erster Hand vermitteln können.

Und eines kann ich euch sagen: Ich freue mich jetzt schon wie verrückt aufs nächste Jahr, wo ich hoffentlich wieder dabei sein kann! Es wurde hier die Möglichkeit geboten, Dinge zu erfahren und zu lernen, die im Studium nicht vermittelt werden, im Berufsleben für uns aber absolut essentiell sind. Die Erzählungen durch Menschen, die einmal vor den gleichen Problemen standen oder stehen, wie wir es tun werden, sobald unser Studium abgeschlossen ist, helfen einem die Ängste zu verlieren, die wir nun mal sicher alle haben.

Wie behaupte ich mich vor einer Klasse? Wie schaffe ich es, all die Unterrichtsstunden zu planen ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren? Was mache ich, wenn Plan A in der Stunde scheitert? Was ist bei der Elternarbeit zu beachten? Und so weiter und so weiter…

Am Ende des Tages hatte ich große Lust, vor eine Klasse zu treten und all die Tricks und Kniffe auszuprobieren, die mir an die Hand gegeben wurden. Zu sagen, dass ich alle die erwähnten Fragen klären konnte und alle Ängste beseitigt wurden, wäre sicher zu viel gesagt. Gewisse Zweifel bleiben immer. Aber doch habe ich sehr viel lernen dürfen. Nicht nur bei den Veranstaltungen, sondern auch zwischendurch, indem ich mich mit anderen Lehrern und Studierenden unterhalten und austauschen konnte. Die Leute kamen nicht nur aus Sachsen, sondern auch vermehrt aus Thüringen und Sachsen-Anhalt, wo die Lage im Bildungsbereich zugleich ähnlich als auch grundverschieden ist. Man hatte also sofort ein paar Gesprächsthemen und konnte sich wunderbar unterhalten.

Und nun für alle, die Lust bekommen haben: Im März 2019 wird es in Leipzig wieder einen Deutschen Lehrertag geben! Die Eintrittspreise sind äußerst gering und inbegriffen sind ebenso der Eintritt zur Leipziger Buchmesse, die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und ein warmes Mittagessen. Da es auch noch einen Studentenrabatt gibt, spricht absolut nichts dagegen. Somit müsst ihr nur 25€ bezahlen und erlebt einen kompletten und lehrreichen Tag in Leipzig.

Solltet ihr noch etwaige Fragen haben, nutzt gern die Kommentarfunktion – ich beantworte sie gern. Und ansonsten freue ich mich, wenn ich euch vielleicht im nächsten Jahr beim Deutschen Lehrertag 2019 begrüßen darf!

Eure Cindy

 

Eintrag von Cindy, Studiengang Lehramt an Grundschulen, 22.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.