Tod muss nicht abschrecken – Sonderausstellung im smac

Hallo ihr Lieben,

jetzt ist endlich mal Zeit für Kultur.

Letztens habe ich mir wieder meine beste Freundin geschnappt. Diesmal ging es für uns ins smac zur Sonderausstellung „Tod und Ritual“.

Totenkopf vor der Ausstellung (Fotografin: Josephine Döring)

Wie es der Name schon verrät, geht es in der Ausstellung um verschiedene Rituale, die sich rund um das Thema Tod und Sterben bewegen. Daneben gibt es auch viele Relikte. So könnt ihr euch beispielweise einen Fingerring aus dem frühen Barock oder ein ägyptisches Totenbuch ansehen. Hauptsächlich dreht es sich um Ausgrabungen, die in der kleinen Stadt Niederkaina gefunden wurden. Diese liegt in der Nähe von Bautzen. Im Verlauf der Ausstellung erfahrt ihr vieles über die einzelnen Stadien bis zur Bestattung.

Dazwischen wurde ich immer wieder in die Realität zurückgeholt, da verschiedene Fragen auf dem Boden standen, die mich zum Nachdenken anregten. „Wie sollen wir uns an dich erinnern?“ oder „Wie siehst du im Jenseits aus?“ sind Fragen, die ich mir normalerweise nicht stelle.

Der letzte Raum der Ausstellung war für mich sehr eindrucksvoll, mehr wird nicht verraten ;).

Ihr habt die Möglichkeit, noch bis zum 21. Mai 2018 vorbeizuschauen. Wir haben eine Stunde für das Museum gebraucht, müssen aber auch gestehen, dass wir nicht alles gelesen haben.

Da das smac nicht zu den Museen gehört, die wir als Studenten mit unserem Kulturticket kostenlos besuchen können, hier mein Tipp: Freitag ab 15.00 Uhr kommt ihr kostenlos in die Sonderausstellung. Nehmt am besten gleich eure Großeltern mit, denn diese zahlen auch nur den ermäßigten Preis.

Mein Fazit: Für Archäologiefreunde ist es genau das Richtige und für alle anderen auch. Zwischen den archäologischen Informationen gibt es immer wieder interessante Rituale aus verschiedenen Kulturen zu bestaunen.

Für Fragen nutzt einfach die Kommentarfunktion.

Alles Liebe und bis zum nächsten Mal

 

Eintrag von Josephine, Studiengang Lehramt an Grundschulen, 11.04.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.