Das Chamäleon im Stellenmarktdschungel

– hilfreiche Seiten für die Arbeitsplatzsuche (nicht nur) als Geisteswissenschaftler –

(Foto: https://pixabay.com/de/, Collage von Julia Pfeiffer)

Besonders im Bereich der Geisteswissenschaften ist es nach dem Studium nicht einfach, wenn es darum geht, eine freie Arbeitsstelle zu finden, die zu den eigenen Fähigkeiten und dem Studium passt. Geisteswissenschaftler* werden – so zumindest mein Eindruck – in den Medien, auf Berufsmessen etc. oft als „vielseitig einsetzbar“, beinahe als echte „Generalisten“ und „Allround-Arbeitskräfte“ betitelt – was zwar die Jobsuche leichter machen könnte, so scheint es. Aber spätestens nach der ersten erfolglosen Suche nach Jobanzeigen auf verschiedenen Stellenmärkten, fragt man sich doch, wo es denn diese freien Arbeitsplätze geben soll, die so gerne mit uns besetzt werden wollen? Der Schlüssel liegt in der richtigen Suche und der Herausarbeitung eines eigenen „Profils“. So schadet es zum Beispiel nicht, wenn schon während des Studiums durch einschlägige Praktika, Ehrenämter oder durch die thematische Lagerung der (Abschluss-)Arbeiten ein eigener Schwerpunkt gesetzt wird und trotzdem noch die ganze Spannweite der interdisziplinären Facetten des Studiums präsentiert werden kann; wobei es wie bei der Bewerbung selbst dann natürlich weniger auf die Quantität als auf die Qualität ankommt. Konkrete Beispiele der Erfahrungen und Kenntnisse und die Konzentration auf jene Punkte, die für die angestrebte Stelle wichtig sind, geben der individuellen Bewerbung den nötigen Schliff. Den Arbeitgeber in spe mit einer Flut an leeren Floskeln, unendlichen Aufzählungen oder Zeugnissen von den letzten Schulpraktika zu „beehren“ ist eher keine gute Idee. Doch, um eine solche, individuell zugeschnittene und authentische Bewerbung auf den Weg schicken zu können, bedarf es natürlich zunächst einmal einer passenden Stellenausschreibung, die sich anscheinend chamäleonartig im Dschungel der Jobforen und Stellenmärkte unauffindbar zu tarnen weiß.

Dieser Beitrag soll euch daher einen kleinen Überblick verschaffen, welche Internetseiten einen Fundus an Ausschreibungen (u.a. für geisteswissenschaftliche Jobs) bieten und wie ihr euch am besten darauf zurechtfindet. Die Auswahl habe ich nach meiner eigenen Erfahrung getroffen, da mir die folgenden Seiten persönlich immer am besten während der Suche nach Praktika, Jobs etc. geholfen haben.

Allgemein:

Kimeta (https://www.kimeta.de/)

Das Praktische an dieser Suchmaschine ist, dass ihr sowohl oben in den Suchfeldern die Jobart und Anforderungen sowie den Ort samt Umkreis eingeben könnt, an dem ihr nach einem Job sucht. In der linken Spalte sind zudem weitere Filter vorgeschlagen, wie beispielsweise Beschäftigungsart oder Funktionsbereich.

Hier ist es sinnvoll, zunächst weiter gesteckte Bereiche wie beispielsweise „Kultur“ in das Suchfeld einzugeben, da so Angebote in einem größeren Tätigkeitsbereich angezeigt werden können. Ein weiterer Pluspunkt bei der Suchmaschine Kimeta ist, dass diese die aktuellen Stellenangebote direkt auf den Seiten der Unternehmen findet, die diese ausschreibt. Auf der einen Seite ist so ein großer Umfang an möglichen angezeigten Ausschreibungen sicher, auf der anderen Seite ist dieser Fundus aber auch schwieriger zu filtern, da selbst bei der Stichwortsuche einzelne Anzeigen dem falschen Arbeitsbereich zugeordnet werden.

 

Zeit Online Stellenmarkt (https://jobs.zeit.de/)

Wie die Startseite dieses Stellenmarktes schon aufzeigt, ist dieser hilfreich, wenn es um die Jobsuche im Bereich Wissenschaft, Forschung, Öffentliches und Wirtschaft geht. Auch hier kann entweder direkt nach einem präzisen Stichwort gesucht werden, indem dieses in das Suchfeld eingetragen wird. Durch die Detailsuche wird das Ganze noch weiter verfeinert, wenn gewünscht. Mir persönlich gefällt besonders gut, dass auf der Startseite direkt einzelne Branchen angeklickt werden können, in denen nach Stellenangeboten gesucht werden soll. Im Nachhinein können die angezeigten Ergebnisse dann immer noch durch weitere Filter „gejagt“ werden. Noch ein Pluspunkt ist neben der Übersichtlichkeit die Tatsache, dass die Ausschreibungen direkt vollständig und im Original im größeren Fenster angezeigt werden.

 

Xing-Stellenmarkt (https://www.xing.com/)

Auch auf diesem Stellenmarkt werden die Ausschreibungen gebündelt dargestellt; durch einzelne Filter wie „Karrierestufe“, „Tätigkeitsfeld“, „Branche“ etc., kann auch hier die Suche weiter verfeinert werden. Oftmals muss die Ausschreibung anschließend nochmals auf den Seiten des Arbeitgebers gesucht werden, da auf Xing „nur“ ein Teil der Ausschreibung zu sehen ist. Allerdings kann auch hier das Stellenangebot mit einem Klick gemerkt werden und in der eigenen „Jobbox“ anschließend der Status u.a. in „bereits beworben“ geändert werden, sodass man leicht den Überblick behält. Voraussetzung ist hierfür allerdings ein eigenes Xing-Profil.

 

Rund um Kultur:

Kulturpersonal Stellenbörse (http://www.kulturpersonal.de/stellenboerse/)

Auf dieser Stellenbörse werden aktuelle Jobs im kulturellen Bereich veröffentlicht. Auf der Startseite werden als mögliche Arbeitsbereiche das Museum, Theater, Konzerthaus, Orchester, Festival, Musikschule, Kunst- und Musikhochschule, Bibliothek, Archiv, Kulturstiftung, Kulturverein, Förderverein, Kulturzentrum, Kulturamt- und Verwaltung sowie Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft“ genannt. Genug Auswahl also! Unter dem Punkt „Stellenangebote“ sind die aktuellen Ausschreibungen aufgelistet – leider ohne Möglichkeit, den Ort/Umkreis zu begrenzen. Eine tolle Möglichkeit ist allerdings die „Kandidatenbank“ – durch das Zusenden der eigenen Bewerbung an das „Kulturpersonal“ auf eine ausgeschriebene Stelle, gelangen die Unterlagen in den „Bewerberpool“ und können auch bei zukünftigen, neuen Ausschreibungen berücksichtigt werden!

 

Museumsbund (https://www.museumsbund.de/stellenangebote/)

Der Museumsbund bietet ebenfalls die Möglichkeit, nach geeigneten Stellenangeboten zu suchen – hier natürlich nach museumsspezifischen Ausschreibungen der Mitglieder. Die Ergebnisse können nach Bundesland bzw. Stadt gefiltert werden und bei einem Klick auf eines der angezeigten Ergebnisse, wird direkt die komplette Ausschreibung angezeigt.

 

Natürlich gibt es in den unendlichen Weiten des Internets noch viele weitere, sicherlich nützliche Seiten für die Suche nach einem passenden Job, sodass dieser Beitrag auf keinen Fall als vollständig bezeichnet werden kann. Er soll vielmehr bei den ersten Suchen etwas Licht ins Dunkel bringen und helfen, sich im Stellenmarktdschungel zurechtzufinden, sodass erste, geordnete Schritte gemacht werden können. Vielleicht möchtet ihr noch eine weitere Seite dieser Liste hinzufügen, mit der ihr persönlich gut bei der Jobsuche zurechtkommt? Schreibt es gerne in die Kommentare! 😊

 

Eintrag von Alumni TUschlerin Julia (Bachelor of Arts Europastudien mit kulturwissenschaftlicher Ausrichtung), 29.04.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.