Gute Lehre – „Theoretische Physik“ bei Dr. Hans-Reinhard Berger

Die Lehre im Fokus (Foto: Maria Köhne)

Nach vier Jahren Physikstudium mit unzähligen Vorlesungen, Seminaren und Übungen, möchte ich einmal zurückblicken und die für mich beste Lehrveranstaltung küren. Zugegeben, kein einfaches Unterfangen, hatte ich doch das Glück viele sehr gute Vorlesungen besuchen zu können und von vielen sehr guten Dozenten lernen zu dürfen.

Einer stach jedoch besonders heraus: Dr. Hans-Reinhard Berger. Ob bei seinen Pflichtvorlesungen zu Mechanik, Quantenmechanik, Elektrodynamik und Thermodynamik/Statistik oder ob bei Spezialvorlesungen zur Kontinuumsmechanik und zur Relativitätstheorie: Jede Vorlesung bei ihm war ein kleines Highlight.

Im Gegensatz zu vielen anderen Dozenten lehrt Dr. Berger noch ganz klassisch an der Tafel, mit sauberer Handschrift und wie es in der Physik nun mal so üblich ist auch unter Verwendung des griechischen und altdeutschen Alphabets. Seine Vorlesungen sind immer gut vorbereitet, jedes Thema ist bewusst ausgesucht und die Übergänge zwischen den Themen sind fließend. Außerdem schafft Dr. Berger es immer wieder komplexe Themen sehr gut zu erklären und das auf dem genau richtigen Niveau, denn er meistert es einen nicht zu unterfordern und nur selten zu überfordern. Besonders beeindruckt hat mich sein umfassendes Fachwissen, das sich nicht nur auf die Physik beschränkt. So lockert er die Vorlesungen immer wieder angenehm mit seinem umfassenden Geschichtswissen auf. Außerdem gibt es die ein oder andere lustige Anekdote, zum Beispiel folgt nach den Einsteinschen Postulaten ein kurzer Exkurs in die sehr abstrusen Regeln von Einstein für seine Frau und kurz darauf folgt eine lustige Geschichte zur Physikprüfung von Nobelpreisträger Richard Feynman.

Natürlich beantwortet Dr. Berger auch gerne Fragen. Allerdings gibt es in seinen Vorlesungen keine ewig langen, ausufernden Diskussionen mit einzelnen Studenten, während sich der Rest langweilt, stattdessen verschiebt er diese auf nach der Vorlesung oder empfiehlt hilfreiche Literatur. Generell habe ich das Gefühl, dass er bereits jedes Buch zum Thema Physik schon gelesen hat und so überrascht es mich auch nicht als ich auf dem Umschlag eines Standardlehrbuchs zur Allgemeinen Relativitätstheorie eine Rezension von ihm entdecke.

Am Ende eines jeden Themengebietes bleibt immer noch genug Zeit für einen interessanten Ausblick und weiterführende Themen, die Lust auf mehr machen. Außerdem teilt Dr. Berger mit Abschluss eines Themenkomplexes eine computergeschriebene, ausführlich kommentierte Version seines Vorlesungsskriptes aus. Dies hilft unheimlich beim Lernen, vor allem wenn man dann doch mal eine Vorlesung verpasst hat oder wenn man wie ich manchmal seine eigenen Mitschriften nicht mehr entziffern kann 😉. Da Dr. Berger viele verschiedene Vorlesungen hält, gibt es ebenso viele verschiedene Skripte von ihm und ich habe mittlerweile einen eigenen kleinen Ordner von der Größe eines Buches, indem ich immer wieder gerne nachschlage.

Zuletzt gibt es noch einen Aspekt, den ich persönlich ganz besonders wichtig finde und, der zum Glück die meisten meiner Dozenten auszeichnet: Eine unglaubliche Leidenschaft für Physik. Egal über was Herr Dr. Berger referiert, er ist stehts selbst fasziniert davon und das merkt man auch. Vor allem deshalb machen die Vorlesungen bei ihm auch so viel Spaß.

 

Eintrag von Tom, Masterstudium Physik, 18.09.2019

 

Eine lehrende Sicht auf die Lehrveranstaltung in der Theoretischen Physik ist auf dem Blog TUCdigital zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.