Geschichte der Aktienspinnerei #2

Textilarbeiterstreik

Am 07. Juli 1883 standen alle Maschinen in der Aktienspinnerei still. Die Arbeiterinnen und Arbeiter streiken, um ihre Forderungen durchzusetzen. Dieser Streik und vor allem die Rolle der Ernestine Minna Simon war Thema der 2. Ringvorlesung zur Geschichte der Alten Aktienspinnerei und ihrer Nutzer.

„Schluss mit der Schikane, Weg mit Degelmann!!!“ – Mit diesem Streikruf wurden die Besucher am 24.04.2018 vor dem Heizhaus empfangen. Die Darstellung wurde durch das Frauenzentrum Lila Villa realisiert.


Herr Luther, Leiter des Universitätsarchivs, begann seinen Vortrag mit der Betrachtung der Ausgangslage Ende des 19. Jahrhunderts.

Nach dem Erlass der Sozialistengesetze durch Reichskanzler Bismarck, wurden die Arbeiterpartei und Sozialdemokraten verboten und verfolgt.

Zur gleichen Zeit sinkt der Gewinn der Aktienspinnerei durch Fehlentscheidung beim Baumwolleeinkauf.

Am 07. Juli 1883 haben die Arbeiterinnen und Arbeiter genug und legen die Arbeit nieder.
Eine der 6 gewählten Streikführer ist Ernestine Minna Simon, die als erste weibliche Streikführerin in die Geschichte eingeht und legte folgende Forderungen vor:

  1. Die Absetzung Degelmanns als Direktor der Aktienspinnerei
  2. Die Wiederherstellung des alten Krankenkassen Status
  3. Die Einführung der alten Arbeitszeiten
  4. Die freie Frühstücks- und Vesperzeit
  5. Keine Entlassung der streikenden Arbeiter

Die Forderungen werden damit abgetan, dass die Forderungen 2-4 ja bereits umgesetzt sind. Die Forderung Nr. 1, die Entlassung Degelmanns wird abgelehnt. Den Arbeitern wird ein Ultimatum gestellt, bis wann Sie die Arbeit wieder aufzunehmen haben.
Im Streikverlauf kommt es zu mehreren Versammlungen, vor allem im Cafe London, welches in direkter Nachbarschaft zur Aktienspinnerei befand.
Nach Ablauf des Ultimatums wenden sich immer mehr Streikende ab und nehmen ihre Arbeit in der Aktienspinnerei wieder auf.

NDie Forderung nach Degelmanns Entlassung wird nicht mehr erfüllt und der Betrieb in der Aktienspinnerei läuft wieder normal.

Minna Simon verlässt Chemnitz und geht nach Dresden. Dort verliert sich ihre Spur.

Bericht: Katrin Otto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.