Datenbank „zbMATH“

Das Zentralblatt der Mathematik wurde 1931 gegründet und 1996 in die Datenbank zbMATH überführt. Durch die Inklusion der Daten des „Jahrbuchs über die Fortschritte der Mathematik“ (1868-1942) sowie des „Journal für die Reine und Angewandte Mathematik“ (ab 1826) handelt es sich um eine der umfassendsten Quellen für bibliographische Daten, Reviews und Abstracts aus allen Bereichen der reinen Mathematik sowie aus deren Anwendungsgebieten, z.B. in den Naturwissenschaften, der Informatik, den Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften.

Die zbMATH-Datenbank enthält ca. 4 Millionen bibliografische Einträge entnommen aus rund 3.000 Zeitschriften und Buchreihen sowie 180.000 Büchern. Etwa 3 Millionen Einträge sind mit direkten Links zu den elektronischen Versionen der Artikel (soweit vorhanden auch über einen Open-Access-Zugriff) verbunden.

Die Universitätsbibliothek Chemnitz hat zbMATH lizenziert. Über unser Datenbankinformationssystem (DBIS) können Sie auf die Datenbank zugreifen und eine eigene Recherche starten. Der Zugang ist nur innerhalb des Campusnetzes möglich (PC innerhalb der TU, Eduroam oder VPN).

Quelle: zbmath.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.