Die Internationale Open Access Week 2021 an der TU Chemnitz – ein Rückblick

Die Internationale Open Access Week (IOAW ) 2021 wurde in diesem Jahr unter dem Motto „It Matters How We Open Knowledge: Building Structural Equity.“ veranstaltet. Der Aufruf resultiert aus einer UNESCO-Empfehlung zu Open Science, die noch in diesem Jahr verabschiedet werden soll. Das Anliegen unterstreicht den globalen Rahmen, in dem offene Wissenschaft als Standard etabliert werden soll.

Bei der Ausgestaltung der IOAW in Chemnitz stand das Netzwerken innerhalb der Technischen Universität im Mittelpunkt der Aktivitäten. Gemeinsam mit engagierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wurde ein Video produziert, in dem Angehörige aus verschiedensten Fakultäten und Zentralen Einrichtungen der Universität ihre individuellen Perspektiven auf Open Access und Open Science erläutern.

Im Rahmen des Diskussionsforums zum Thema „Wie teuer ist Qualität?“ fand ein konstruktiver Austausch mit Fr. Dr. Armbruster, Koordinatorin im Graduiertenkolleg des SFB 1410, zu den Open Science Aktivitäten des SFB Hybrid Societies statt. Sie legte dar, dass durch die fachübergreifende Zusammenarbeit und die Forschung mit sensiblen Daten besondere Herausforderungen für die Umsetzung von Openness gestellt werden.

Die Referentinnen aus dem Open Science Team der Universitätsbibliothek berichteten über die Unterstützung bei der Begutachtung von Publikationsangeboten sowie Hilfsmitteln zur Erkennung fragwürdiger Journale und unseriöser Geschäftspraktiken von Verlagen. Die Rolle der Universitätsbibliothek bei der Finanzierung von Open-Access-Publikationskosten wurde besprochen. Weitere Beratungen fanden per E-Mail statt. Alle Materialien stehen auf der Open-Access-Webseite zum Download zur Verfügung.

Das auf die IOAW befristete Angebot eines Zweitveröffentlichungsservice wurde rege von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Chemnitz genutzt. Unter anderem stellte Professor Oliver Schmidt seine umfangreiche Publikationsliste zur Prüfung der Rechte für eine Zweitveröffentlichung auf dem Grünen Weg des Open Access zur Verfügung.

Während der ganzen Woche über hatten Besucherinnen und Besucher der Universitätsbibliothek Gelegenheit, eine Poster- und Verlagsausstellung im Foyer der Alten Aktienspinnerei zu besichtigen. Dabei konnten sie sich zu Creative-Commons-Lizenzen ebenso informieren wie zum Open Library Badge, der 2020 wiederholt an die Bibliothek vergeben wurde. Verlagsprodukte aus dem Universitätsverlag Chemnitz, deren Autorinnen und Autoren und Herausgeberinnen und Herausgeber aus allen Fachbereichen der TU Chemnitz kommen, illustrierten ergänzend, wie Open Access in der Praxis aussehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.