Neue Dienste, neue Funktionen

 

In eigener Sache, VoIP-Newsletter

Dieser Newsletter als Massen-Rundmails an alle VoIP-Nutzer ist der letzte seiner Art.

In Zukunft werden wir Informationen und Neuerungen regelmäßig über eine Mailingliste verteilen. In diese Liste kann sich jeder individuell und freiwillig eintragen.

Um sich sofort einzutragen klicken Sie einfach auf den folgenden Link: https://www.tu-chemnitz.de/urz/voip/subscribe.html

Über diese Mail-Liste werden wir über folgende Themen Informieren:

  • neue Dienste rund um VoIP
  • Ankündigung neuer Komfortfunktionen
  • Angebote für bessere Vorzimmerschaltungen
  • Beantwortung häufig gestellter Fragen
  • und noch vieles mehr …

 

Neue Funktionen und Leistungsmerkmale

 

Sofortiges Wählen (Overlap Sending) aktiviert

Ab sofort wird eine Nummer sofort beim Eintippen der externen Rufnummer gewählt. Somit fällt die Wartezeit von zehn Sekunden vor dem Beginn der Wahl weg.

 

MeetMe verfügbar

MeetMe ist eine vereinfachte Art zur Führung von Telefonkonferenzen mit vielen Teilnehmern. Dabei wählen sich alle Konferenzpartner in eine MeetMe -Nummer ein und befinden sich in einem virtuellen Konferenzraum. MeetMe -Nummern können beim URZ per Mail bestellt werden.

 

Pickup verfügbar

Das „Heranholen“ von Anrufen an benachbarten Telefonen kann ab sofort benutzt und beim URZ beauftragt werden.

 

Anklopfsperre verfügbar

Die Standardkonfiguration ist so eingestellt, das bis zu vier Anrufe am Telefon angezeigt werden, bevor der Anrufer ein Besetzt erhält. Ab sofort kann beim URZ eine Anklopfsperre beauftragt werden. Sobald diese eingestellt ist, bekommen bei einem aktiven Gespräch alle weiteren Anrufer ein Besetzt.

 

Ständige Erreichbarkeit von ortsfesten Rufnummern

Ortsfeste, interne Rufnummern lassen sich entweder generell (bei Hardwarenummern: 98XXXX) oder auf Nutzerwunsch (bei Labornummern: 19XXX, 29XXX) durch persönliche oder Teamanmeldungen verdrängen. Bisher führte das dazu, dass nach erfolgreicher Anmeldung die ortsfeste Rufnummer nicht mehr erreichbar war. Dieser Zustandswechsel beeinflusst die Nutzerakzeptanz solcher Rufnummern sehr negativ.

Um solchen Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen und die vorhandene Technik besser auszunutzen, wurde im URZ ein eigens entwickeltes Anmeldeverfahren getestet und nunmehr allgemein bereitgestellt. Damit ist es möglich, dass jeder Anmeldevorgang mit einer Rufweiterleitung von der verdrängten, ortsfesten Rufnummer zur gerade aktivierten Nummer gekoppelt wird. Somit ist sichergestellt, dass die im Display nicht mehr sichtbare Nummer als Rufziel erhalten bleibt.

 

Rollout von Telefonen und Zubehör

Mit Abschluss des VoIP-Projektes steht nach langer Wartezeit auch eine Restmenge an IP-Telefonen zur Realisierung der Mehrungswünsche der Nutzer zur Verfügung. Damit ist die TUC eigenständig in der Lage, sowohl Planungsschwächen zu kompensieren als auch dynamisch auf einen Strukturwandel (Personal, Räume, Kostenstellen) zu reagieren.

Bis Ende November werden mit diesem Gerätebestand (C7912, C794X , C796X) die im Dezernat 3 beantragten und bestätigten Mehrungen umgesetzt. Der Antragsweg für weitere Mehrungen (formloses Anschreiben des Kostenstellenverantwortlichen mit Bedarfsbegründung an Dezernat Haushalt) bleibt bis zur Eröffnung eines komfortableren Web-Portals vorerst bestehen.

In den letzten Wochen wurden auch weitere Tastatur(TAS)module C7914 für solche Teamumgebungen ausgeliefert, in denen es Arbeitsplätze mit mehr als 6 aktiven Lines gibt. Dabei hat sich herausgestellt, dass u.a. wegen des Mehrbedarfs bei Teilzeitarbeitsplätzen noch nicht alle Teams beliefert werden können. Die nachbestellten Module werden erst im Dezember geliefert und verteilt.

Ein Rollout für mobile IP-Telefone (WLAN, z.B. C7920) wird vorerst nicht durchgeführt. Eine Systemintegration solcher Geräte ist für 2007 vorgesehen. Alternativ zur WLAN-Integration mobiler Endgeräte können entweder herkömmliche Telefone mit DECT-Standard weiter genutzt oder in Spezialfällen Rufweiterleitungen zu GSM-Telefonen eingerichtet werden.

Für Arbeitsplätze, an denen freihändiges Sprechen mit Headsets (monaural, binaural) erforderlich ist, können die Kostenstellen die notwendigen Geräte per Materialschein im URZ einkaufen.

Faxserver

Jeder Mitarbeiter hat eine persönliche Faxnummer: 531 8 + persönliche Rufnummer. Empfangene Faxe werden als E-Mail mit PDF-Anhang in die persönliche Mailbox zugestellt. Seit kurzem ist es möglich, Faxe und SMS zu senden.

Über Webmail https://mail.tu-chemnitz.de können Sie Dateien im PDF- oder PostScript -Format als Fax versenden. Für den externen Faxversand mit der persönlichen Faxnummer ist eine separate Beantragung mit Angabe der Amtsberechtigung (national oder international) und Bestätigung durch den Kostenstellenverantwortlichen beim Dezernat Haushalt notwendig.

Diese Funktion ist auch für Organigramm-Faxnummern möglich. Dazu genügt ein formloser Antrag an voip@hrz.tu-chemnitz.de Dabei ist die Berechtigung national/international identisch zur Amtsberechtigung der Organigramm-Faxnummer.

 

Auskunft im Internet und Click2Dial

Alle vergebenen Telefonnummern sind nun online abfragbar unter https://www.tu-chemnitz.de/urz/voip/rufnummern.html

  • Persönliche Rufnummern können gesucht werden (am Telefon und im WWW).
  • Aufgabenbezogene Rufnummern (Organigramm-Nummern) sind aufgezählt und können auch über die Personensuche im WWW abgefragt werden.
  • Die Nummern von Labortelefonen oder analogen Geräten sind einer Tabelle zu entnehmen.
  • Gerätespezifische Rufnummern (98…) finden Sie jetzt auch in einer Übersicht.

Weiterhin können komfortabel Personen und Strukturen über das Personenverzeichnis gesucht werden: https://www.tu-chemnitz.de/www-index/apersonen.html

Das neue Telefonsystem unterstützt die Funktion, Rufnummern direkt aus dem Internet anzuwählen. Alle im TU-Intranet publizierten Rufnummern, welche diese Funktion unterstützen, sind mit einem kleinen Icon ausgezeichnet.

Bei diesen Rufnummern genügt ein Klick auf die Nummer und das (angemeldete) Telefon bereitet den Ruf vor, in dem die Rufnummer auf dem Telefon erscheint. Zur Wahl muss nun lediglich der Hörer abgenommen oder die Taste „wählen“ gedrückt werden.

 

Nutzung von Click2Dial für WWW-Autoren

Die Click2Dial -Funktion wird bereits auf WWW-Seiten der TU eingesetzt, so auch in der Personensuche (verlinkt auf der TU-Homepage oben unter „Personen“): Sie suchen eine Person und können im Ergebnis auf die Telefonnummer klicken, wodurch an Ihrem Telefon (persönliche Anmeldung) die Wahl vorbereitet wird. Diese Funktion können Autoren leicht auch für ihre WWW-Seiten verwenden. Dafür gibt es eine vorbereitete PHP-Funktion telnu().

Beispiel:

   <?php   require_once('php/tel.inc');
           echo "Ruf doch mal an: " . telnu('123456');
   ?>

Mit PHP kann man recht einfach auf die Daten des LDAP-basierten Telefonbuches zugreifen. Siehe dazu http://www.tu-chemnitz.de/urz/www/php/ldap.html

 

Telefonische Störungsannahme 44555

Seit kurzem ist eine telefonische Störungsannahme während der regulären Öffnungszeiten des URZ-Nutzerservices geschaltet. Diese Rufnummer sollte nur in dringenden Notfällen benutzt werden, bei denen eine Meldung der Störung via E-Mail oder WWW nicht möglich ist.

Bitte melden Sie Störungen per E-Mail an voip@hrz.tu-chemnitz.de oder über die Internetadresse https://www.tu-chemnitz.de/urz/voip/stoerung.html

Beauftragung, Kontakt

Alle in diesem Newletter beschriebenen Funktionen, Dienste und Mehrwerte können Sie formlos per E-Mail an voip@hrz.tu-chemnitz.de beauftragen.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht in Allgemein, Voice over IP

Schreibe einen Kommentar