Wissenschaftliches Arbeiten I – Die Anwendungen

Anwendungen zum wissenschaftlichen Arbeiten

Das URZ bietet in den Ausbildungspools (Straße der Nationen, Reichenhainer Straße 70, Reichenhainer Straße 39, Reichenhainer Straße 41, Thüringer Weg und Wilhelm-Raabe-Straße) unterschiedliche Software für die Betriebssysteme Linux und Windows an, die zum Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten geeignet sind. Einige dieser Anwendungen werden im Folgenden vorgestellt.  Egal welche Anwendung am Ende für die Arbeit verwendet wird, wichtig ist, in regelmäßigen Abständen ein Backup der eigenen Dateien anzufertigen, um Datenverlusten vorzubeugen und die Arbeit zu sichern.

LaTeX

LaTeX ist eine Software, die geschaffen wurde, um den Nutzern des Satzsystems „TEX” dessen Anwendung zu erleichtern. TEX dient dem Setzen, also dem geeigneten Anordnen, von Text (und anderen Objekten) auf Druckseiten. Ein optisch ansprechender Textsatz ist nicht nur schöner anzusehen, er erhöht zudem die Lesequalität des erzeugten Textdokumentes. TEX beinhaltet mehrere hundert Kommandos  und kann zusätzlich durch Makros erweitert werden. Eine solche Makrosammlung stellt LaTex zur Verfügung und vereinfacht damit die Nutzung der von TEX bereitgestellten Kommandos.

Die Einarbeitung in LaTeX erfordert zunächst einen höheren Aufwand als bei anderen Textverarbeitungsprogrammen. Jedoch bietet LaTeX neben der normalen Textverarbeitung auch Funktionalitäten zur Generierung von Tabellen, Formeln oder Grafiken, die sich problemlos in den Text integrieren lassen.  Die hauptsächliche Arbeitsweise von LaTeX lässt sich beschreiben mit „Was” und nicht „Wie”. Der Text wird in Teilbereiche unterteilt, deren Struktur und Funktionalität mit Hilfe der Makros beschrieben wird, beispielsweise Absatz (\paragraph), Überschrift (\section), Aufzählung (\itemize), Bildunterschrift (\caption) etc.

Das URZ bietet im Nutzerservice allen Studenten und Mitarbeitern Handbücher zu verschiedenen Themen zum Erwerb, darunter auch ein Handbuch zum Thema „LaTeX, Einführung in das Textsatzsystem”.

LaTeX ist auf allen Ausbildungspools installiert. Im Windows ist dies aktuell TeXLive in der Version 2010. Zusätzlich sind zwei grafische Nutzerschnittstellen zur Nutzung von TeX/LaTeX verfügbar: TeXWorks und WinShell. Im Linux ist ebenfalls das TexLive-Paket im vollen Paketumfang enthalten, aktuell jedoch in der Version 2007. Im AFS ist das komplette Paket in Version 2012 abgelegt. Das Kommando pdflatex zum Erzeugen einer PDF-Datei aus dem Latex-Dokument kann statt über das Kommando ~]$ pdflatex in der Kommandozeile einfach über den folgenden Aufruf (für 64-bit-Systeme) ausgeführt werden:

~]$ /afs/tu-chemnitz.de/global/capp/TeXLive-2012/bin/x86_64-linux/pdflatex

latex-1

Abbildung 1: Latex-Dokument mit Klassenangabe, Includes und Kommentaren.

MS Office Word

Das Textverarbeitungsprogramm aus der Office-Produktfamilie des Herstellers Microsoft bietet eine grafische Oberfläche zum Erstellen von Texten jeglicher Art. Als leistungsstarker  WYSIWYG-Editor (&bsdquo;What you see is what you get”) bietet Word unterschiedliche Menüs, die  helfen den Text ansprechend zu formatieren. Ziel ist es jederzeit – beim Schreiben sowie im Endprodukt – ein identisches Layout und Schriftbild zu erzielen. Neben dem Formatieren von Textabschnitten können auch Bilder oder Tabellen in den Text integriert werden.

Der Einarbeitungsaufwand in den Editor ist gering, spezielle Formatierungsanforderungen können unter Umständen jedoch nur umständlich umgesetzt werden. Word ist ein Produkt der Office-Produktfamilie von Microsoft und unterliegt damit deren Lizenzbedingungen. Word muss käuflich erworben werden, entweder als Einzellizenz oder als Bestandteil des Microsoft-Office-Paketes. Eine Nutzung am eigenen PC ist nur durch Kauf einer Lizenz möglich.

Das URZ stellt im Nutzerservice allen Studenten und Mitarbeitern Handbücher zu verschiedenen Themen bereit, darunter auch diverse Handbücher zu MS Word 2010, beispielsweise „MS Word 2010, Wissenschaftliches Arbeiten”.

Word ist im Microsoft-Office-Paket auf allen Windows PC Pools installiert (real und virtuell), aktuell in der Version 2010. Eine Nutzung unter Linux ist nicht möglich.

 word-1

LibreOffice Writer

Eine Alternative zur Nutzung von MS Word ist die Nutzung des freien LibreOffice Writer, ebenfalls ein WYSIWYG-Textverarbeitungseditor. Dieser steht im Gegensatz zu Word als OpenSource-Software jedem für private Zwecke kostenfrei zur Verfügung. LibreOffice Writer ist Teil des Office-Paketes von LibreOffice. Neben der Textverarbeitung gehören noch die Tabellenkalkulation LibreOffice Calc, die Präsentationserstellung LibreOffice Impress, die Datenbankverwaltung LibreOffice Base u.a. zum Anwendungsumfang des LibreOffice-Paketes.

LibreOffice ging 2010 aus dem OpenSource-Paket OpenOffice.org hervor. Das URZ stellt im Nutzerservice allen Studenten und Mitarbeitern Handbücher zu verschiedenen Themengebieten bereit. Darunter auch ein Handbuch zum Thema „OpenOffice.org/ StarOffice”.

LibreOffice ist als Komplettpaket in allen Ausbildungspools installiert. LibreOffice ist sowohl in Windows (real und virtuell) als auch in Linux nutzbar. Eine Installation auf dem privaten PC ist möglich. Hierfür ist keine Lizenz notwenig, das gesamte LibreOffice-Paket kann kostenfrei auf http://de.libreoffice.org/ heruntergeladen werden.

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter HowTo, Software

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare