Für Webautoren: Barrierefreiheit im Blick haben

Am Internetauftritt der TU Chemnitz arbeiten viele unterschiedliche Autoren und stellen die Inhalte der einzelnen Fakultäten und Einrichtungen bereit. Durch das Universitätsrechenzentrum wird dafür ein entsprechendes Rahmenwerk zur Verfügung gestellt, welches das einheitliche Aussehen gewährleistet. Zusätzlich können hilfreiche Funktionen genutzt werden, um beispielsweise Slideshows, Visitenkarten von Mitarbeitern oder Termine aus dem Veranstaltungskalender einzubinden.

Damit die unterschiedlichen Bereiche der TU-Webseite auch den Anforderungen an einen barrierefreien Zugang genügen, ist natürlich zunächst das Rechenzentrum gefragt. Das Framework wurde an vielen Stellen angepasst und um Attribute ergänzt, damit die einzelnen Seiten von Screenreadern adäquat interpretiert werden können. Auch im Hinblick auf Kontraste haben sich – vermutlich von den meisten unbemerkt – bei verschiedenen Farbwerten bereits Änderungen ergeben. Weitere Verbesserungen werden weiterhin erarbeitet.

Framework und Funktionen sind die eine Seite. Nun sind auch die Autoren gefragt, bei der Gestaltung ihrer Inhalte Aspekte der Barrierefreiheit zu berücksichtigen. Der tiefere Einstieg ins Thema lässt erkennen, wie komplex dieses Gebiet ist. Hier möchten wir unseren Autoren mit Hinweisen und kurzen Leitfäden Orientierungshilfe bieten. Unsere Seiten zur Gestaltung von TU-Webseiten haben wir daher um das Thema „Barrierefreiheit“ ergänzt und mit den wichtigsten Hinweisen versehen.

Sie können sich in Ihrem Browser unterstützende Werkzeuge installieren: Für Firefox steht beispielsweise der „WCAG Contrast Checker“ zur Verfügung. Er zeigt Ihnen an, wo Kontrastwerte nachgebessert werden müssen. Für Google Chrome ermöglicht die Erweiterung „Hoher Kontrast“ die Sicht auf die Webseite mit invertierten Farben oder erhöhtem Kontrast. Menschen mit Seheinschränkungen nutzen diese Modi, um Inhalte besser erkennen zu können. Diese sollten also nach dem Umschalten in den neuen Modus nicht verschwunden sein. Hilfreich ist außerdem, die eigene Webseite mit dem
W3C Validator auf W3C-Konformität, also korrekten Quellcode, zu prüfen. Nicht immer sind Fehler im Code auf der Webseite erkennbar. Einem Screenreader oder beispielsweise auch Browsern auf Mobilgeräten können Sie aber mitunter Probleme bereiten.

Für Fragen und Hinweise zum Thema hat das Webteam stets ein offenes Ohr – kontaktieren Sie uns einfach per Mail an: support@hrz.tu-chemnitz.de

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Allgemein, Top-Artikel, Webdienst

Schreibe einen Kommentar