Umfrage zur Nutzung von Konferenzdiensten

→ an der Umfrage teilnehmen.

Video- bzw. Webkonferenzen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Live-Streaming von Vorlesungen, Zuschaltung externer Vortragender in Seminare, Eignungsgespräche, Konsultationen oder Projekttreffen sind damit ohne weite Wege oder gar Dienstreisen möglich.

Videokonferenztechnik in Webkonferenzen nutzen

Unter Videokonferenzen versteht man hauptsächlich die Kommunikation über die Protokolle H.323 und SIP. Neben der Übertragung von Bild (Kamera auf Teilnehmer gerichtet) und Ton (typischerweise Raummikrofon) ist die parallele Übertragung einer Präsentation vorgesehen, der Fokus liegt insgesamt auf der qualitativ hochwertigen Video- und Audioübertragung. Als Endpunkte sind die genannten speziellen Videokonferenzsysteme und auch Softwarelösungen möglich.

Von Webkonferenzen spricht man, wenn das Starten der Kommunikation über einen Webbrowser geschieht. So kann man an Webkonferenzen theoretisch auch ohne Kamera und Mikrofon teilnehmen, sieht dann aber ggf. nur die Liste der Teilnehmer. Zur sinnvollen Kommunikation gibt man dann aber Mikrofon und Kameranutzung frei. Innerhalb einer Webkonferenz kann man dann beispielsweise gemeinsam eine Abbildung erarbeiten oder den eigenen Bildschirm für andere freigeben. Das Videobild der anderen Teilnehmer ist dabei typischerweise klein in der Teilnehmerliste zu sehen. Der Fokus liegt auf der einfachen Zusammenarbeit via Webbrowser und in der Audioübertragung.

Videokonferenzsysteme sind an der TU Chemnitz in Form eines mobilen Tischsystems und fest an sechs Standorten verfügbar:

  • Straße der Nationen 62, Räume 336 und B308
  • Straße der Nationen 12 (RAWEMA-Haus), Raum 312
  • Thüringer Weg 7, Raum 410
  • Erfenschlager Straße 73, Raum E020
  • Reichenhainer Straße 70, Raum W185
  • Reichenhainer Straße 90, Hörsaal N115 und Multimediahörsaal N012

Das URZ stellt mit dem Webkonferenzdienst „Cisco WebEx“ auch einen Zusatzdienst „Collaboration Meeting Room“ (CMR) bereit. Damit kann man sowohl mit den video- und audiotechnisch sehr leistungsstark ausgestatteten Videokonferenzsystemen als auch am PC oder mit einem Mobilgerät Konferenzen ausrichten oder daran teilnehmen.

Unterstützung durch das URZ

Hilfe bei der Einrichtung von Konferenzen und ersten Tests mit dem Partner können Sie bequem über unser Formular unter https://www.tu-chemnitz.de/urz/vidcon/support/ anfordern.  Für die Nutzung von Webkonferenzen stehen Ihnen zwei Dienste zur Verfügung. Neben Cisco WebEx (mit CMR) können Sie auch den Flash-basierten Dienst Adobe Connect nutzen.

Testweise: Adobe Connect in OPAL

Im Testzeitraum bis 31.07.2017 kann Adobe Connect auch als Kursbaustein „Virtuelles Klassenzimmer“ in OPAL eingebunden werden. Dadurch steht die Webkonferenz direkt in der Lernplattform bereit und muss nicht separat angelegt und verteilt werden. Außerdem wird kein zusätzlicher Login benötigt, alle OPAL-Autoren dürfen dann Adobe Connect innerhalb der Lernplattform direkt nutzen.

Nutzerumfrage

Um den Video- und Webkonferenzdienst weiter an die Bedürfnisse unsere Nutzer anzupassen, haben wir eine Umfrage erstellt: zur Umfrage.

Wir bitten Sie, bis zum 15. Juli 2017 an der Umfrage teilzunehmen und diese auch gern an interessierte Kollegen weiterzuleiten. Die Umfrage ist anonym, es werden keine benutzerspezifischen Daten abgefragt oder gespeichert.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Allgemein, Software, System, Top-Artikel, Videokonferenz

Schreibe einen Kommentar