Business-PC Intel CORE i3 7100 2* 3.9GHz „Kaby Lake-System Sockel 1151“

Allgemeines
PC-Name Business-PC Intel CORE i3 7100 2* 3.9GHz „Kaby Lake-System Sockel 1151“
Teststellung (Datum): August 2017

 

Hardwarekomponenten
Mainboard: Gigabyte GA-B250M-DS3H
CPU (Testausstattung): Intel CORE i3 7100 2* 3.9GHz, Hyperthreading und 8GB RAM
Arbeitsspeicher: 2* 4GB DDR4 RAM, 256GB SSD im M.2-Slot, Intel-Chipsatz B250 unterstützt Intel-Core-Prozessoren der 6. und 7. Generation für Sockel 1151 (SKYLAKE- und KabyLake-Plattform), CPU-Supportliste
max. Speicherausbau auf 64GB möglich (4* 16GB)
Festplatten (Testausstattung): SanDisk SD8SNAT-256G-1006 (M.2), ca. 500 MB/s (hdparm)
DVD-LW (Testausstattung): CD-DVD-RW SH-224FB
Netzteil: Netzteil 85+ bronze, 350W

 

Sonstiges
Gehäuse: stabil, neigt nicht zum Klappern, Laufwerke sind mit Schnellverschlüssem befestigt (werkzeuglos)
Diebstahlsicherung: Kensingtonschloss oder einfaches Vorhängeschloss
Zubehör:
  • Cherry-Slim-Tastatur (extrem flach, aber angenehm), PS2+USB
  • 3-Tasten-USB-Rollrad-Maus
  • Drivers & Utilities DVD des Boardherstellers (Gigabyte)
Hardwareinventur:
Stromverbrauch (Anzeige lt. Meßgerät unter SL6.5 in W, Leistungsfaktor) :
  • Standby: <1W (0.14)
  • Leerlauf: 22W (0.87) mit SSD und HDD, 15W (0,72)
  • Vollast 74W (0.96), volle CPU- und Grafiklast Achtung: Lüfter wird unangenehm laut

 

Anschlüsse
Front
  • 1* DVD-Multibrenner SATA (optional)
  • Audioanschlüsse für Microfon und Kopfhörer
  • 2* USB (USB 3.0)
  • 2* 5¼“ und 2* 3½“ Laufwerkseinbauslots
Rückseite
  • 1* VGA, 1* DVI, 1* HDMI
  • 2* USB 2 , 4* USB 3.1
  • 3 Audioanschlüsse für Lautsprecher, Line-In, Microfon
  • 1* GB-Netz
  • PS2 Maus-Tastatur-Anschluß-Kombi
Innen
  • 1* 80er Lüfter für CPU, extrem flach, nur 30mm hoch (laut, wird durch Arctic „Alpine 11“ ersetzt)
  • 1* 120er Lüfter im Netzteil
  • 3 2.5″ Festplatten möglich (2 weitere über Adapter)
  • 6* SATA onboard (6Gb/s)
  • kein PCI, 1* PCIe 16fach, 2* PCIe 1fach
  • 4* RAM-Steckplätze (2 belegt), max. 64GB
  • 1* serial, 1* parallel (Steckerstifte auf dem Board, keine Kabel beiliegend)
  • kein IDE
  • kein Floppy
  • 2* weitere USB-2-Doppelanschlüsse
  • 1* USB 3.1 Anschluss (mit Front-USB belegt)
  • 1 Piezopieper für die Systemtöne
  • 1* M.2 Steckplatz für M.2 SSD´s (SATA + NVMe), alle 3 verschiedenen Baulängen montierbar

 

BIOS
BIOS-Typ: mausbedienbares, quietschbuntes UEFI-BIOS
Version: Version: F7 (07/07/2017)
Hinweise: Aufgrund einiger Fehler im Skylake-Prozessor sollte unbedingt die BIOS-Version F4 (oder neuer) verwendet werden. Nur so ist sichergestellt, daß der CPU-Microcode-Patch 0x74 in den Prozessor gespielt wird und der sich nicht bei AVX-Operationen verrechnet.
Einstellungen (als CMOS-Datei): vorgefertigte Einstellungen: b250m-f7.cms
Einstellungen (nur die geänderten Menüeinträge sind aufgeführt):
  • Optimized Defaults (Taste F7)
  • BIOS Features
    • Boot Option #1: Realtek…
    • Boot Option #2: P3: Platte…
    • Security Option Setup
    • LAN PXE Boot Option ROM Enabled
    • Administrator Password …
  • Save & Exit (Taste F10)
Diverses:
  • Bootmenü, Setup sind durch Administrator-Passwort vor unberechtigten Zugriff geschützt, ACHTUNG: Q-Flash lässt sich trotzdem aufrufen
  • PXE funktioniert mit originalen Boot-ROM
  • WOL funktioniert, vorausgesetzt, der Rechner wurde nur heruntergefahren. WOL nach Stromausfall funktioniert nicht.

 

Testinstallationen
Scientific Linux 7.3:
(16.08.2017)
  • problemlose Installation
  • komplette Hardware funktioniert, Grafik nach der Installation im VESA-Modus, nach „yum update“ im Intel-Modus (Treiber i915)
  • Kaby-Lake-Grafik brauchbar (nach Update des Installationskernels), bei Full-HD 60fps im webGL-Aquarium

Testinstallation Windows 7 Professionell 64bit (16.08.2017)

  • Installation möglich, USB-Maus und -Tastatur funktionieren, Grafik im Standard-Modus (Full-HD möglich)
  • Installation der notwendigen Treiber von mitgelieferter Treiber-CD
    • USB3 wird installiert, USB2 aktualisiert
    • Grafik wird installiert, Gigabyte-Kaby-Lake-Grafiktreiber funktionieren in Windows 7!
    • Netzkartentreiber wird installiert
    • diverse andere Treiber werden nachinstalliert
    • → alle Hardwarekomponenten funktionieren mit ihren Treibern
  • Windows-Update durchgeführt, alle notwendigen Updates wurden installiert
    • nach Update → Fenster mit:
      Hardware nicht unterstützt
      Ihr
      PC verwendet einen Prozessor, der für die neueste Version von Windows
      entwickelt wurde. Da der Prozessor von Ihrer derzeitigen Windows-Version
      nicht unterstützt wird, verpassen Sie wichtige Sicherheitsupdates für
      Ihr System. Wählen Sie den Link "Weitere Informationen" aus, um das
      Problem zu beheben.
    • Lösung: wufuc (Link: https://github.com/zeffy/wufuc/releases/latest)
      Quellen unter https://github.com/zeffy/wufuc
    • neuere (aktuelle) Updates lassen sich in Folge problemlos suchen und einspielen

Installation W7SELFADM -Image mit W7 Prof. 64 bit (22.08.2017)

  • Informationen in Arbeit
LADM SL_73 (23.08.2017)
  • Installation: problemlos
  • Audio, Grafik, Maus: OK
  • PowerOn per Tastatur nach Einstellung im BIOS und PS2-Stecker für die Tastatur: OK

Fazit des Universitätsrechenzentrums

Der Rechner entspricht der Ausschreibung und ist vollständig für den Betrieb im Linux-Admindienst geeignet! Ausssagen zur Eignung für den W7SELFADM-Dienst sind in Arbeit.

Reizvoll sind der geringe Leistungsbedarf und die gefühlte Spritzigkeit“. Eine extra Grafikkarte ist nicht mehr notwendig, da im Scientific Linux die entsprechenden Treiber rückportiert wurden. Der original Intel-Boxed-Lüfter ist nicht brauchbar. Es wurde uns vom Lieferanten aber zugesichert, einen Arctic „Alpine 11“ zu verbauen.

Fragen richten Sie bitte an unsere zentrale Support-Adresse support@hrz.tu-chemnitz.de.

Veröffentlicht unter Testberichte

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare