WLAN „tu-chemnitz.de” ersetzt künftig camo, web-psk und special

Für Nutzerinnen und Nutzer mit gültigem TU-Account ist eduroam das WLAN der Wahl. In der Liste gefundener Netzwerke tauchten an der TU Chemnitz bisher aber auch noch das eingeschränkte „camo“ oder „web-psk“ und ggf. das bei Veranstaltungen genutzte „special“ auf. Neu hinzgekommen ist nun tu-chemnitz.de, welches die drei letztgenannten künftig ersetzen wird. Sie werden voraussichtlich Ende des Jahres entfallen.

Wozu tu-chemnitz.de, wenn es doch eduroam gibt?

Studierende und Beschäftigte nutzen das WLAN „eduroam“. Das Netz tu-chemnitz.de ist kein Ersatz dafür, kann aber für die Einrichtung von eduroam genutzt werden, um beispielsweise die App „TUC WLAN“ herunterzuladen. Primär ist tu-chemnitz.de für Veranstaltungen und Gäste vorgesehen.

Wie funktioniert tu-chemnitz.de?

  1. Verbinden Sie sich mit tu-chemnitz.de. Automatisch wird eine IP-Adresse zugewiesen, die nicht mit dem Internet verbunden ist.
  2. Die meisten Klienten geben einen Hinweis und leiten auf die Anmeldeseite weiter.
    Auch die Eingabe von Hand ist möglich:
    https://webauth.hrz.tu-chemnitz.de:8000/ oder kürzer
    https://mytuc.org/webauth
    → zwei Reiter stehen zur Auswahl:

    URZ-Login:
    • Gäste mit WLAN-Gastaccounts12345@guest.tu-chemnitz.de
    • Gäste mit Kurzzeit-Gast-Accountsgastaccount@tu-chemnitz.de
    • Studierende bzw. Beschäftigte der TU-Chemnitz – nutzerkennzeichen@tu-chemnitz.de
    • Studierende bzw. Beschäftigte anderer Universitäten – nutzerkennzeichen@heimateinrichtung.land
    Veranstaltungen:
    Für Tagungen, Konferenzen etc. können Veranstaltungspassworte eingerichtet werden. Schreiben Sie eine E-Mail an support@hrz.tu-chemnitz.de
  3. Abmeldung ist über https://webauth.hrz.tu-chemnitz.de:8000/ oder kürzer über https://mytuc.org/anab möglich

Ergänzende Hinweise

  • Das WLAN tu-chemnitz.de ist unverschlüsselt und könnte prinzipiell abgehört werden. Nutzen Sie daher möglichst Applikationen, die selbst Verschlüsselung beinhalten.
  • Beim Weiterleiten von https-Seiten meldet der Browser einen Fehler, da das Zertifikat der Anmeldeseite nicht dem der Zielseite entspricht.
  • Beachten Sie bei der anonymen Anmeldung: Universitätsinterne Seiten nutzen teilweise Dienste von außerhalb. Bei der Nutzung des WLANs ohne Anmeldung werden diese Seiten geblockt. Das betrifft beispielsweise die Google-Suche.
  • Nach zwei Stunden Inaktivität ist es erforderlich, sich neu anzumelden. Gegebenenfalls ist hierfür die Anmeldeseite von Hand neu aufzurufen.
Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht in Allgemein, Campusnetz, Top-Artikel

Schreibe einen Kommentar