Konfiguration von Microsoft Outlook 2013 und 2016 für den URZ-Mailboxserver

Microsoft Outlook wird für gewöhnlich zum Zugriff auf den Microsoft-Exchange-Dienst der TU Chemnitz genutzt. Der Zugriff auf E-Mails des URZ-Mailbox-Servers (mailbox.hrz.tu-chemnitz.de) ist ebenfalls möglich. Die Konfiguration von Outlook 2013 und 2016 ist vergleichbar und wird hier am Beispiel der Version 2016 beschrieben.

Legen Sie ein neues Mail-Konto an. Wählen Sie „Manuelle Konfiguration“ und dann „POP oder IMAP“.


Geben Sie anschließend Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein. Der Server für Posteingang und -ausgang heißt „mailbox.hrz.tu-chemnitz.de“. Der Benutzername ist ihr persönliches Nutzerkennzeichen.

Damit der Zugriff auf den Mailbox-Server funktioniert, müssen per Klick auf „Weitere Einstellungen“ noch einige Detaileinstellungen vorgenommen werden. Aktivieren Sie die Authentifizierung im Register „Postausgangsserver“ und tragen Sie dort Ihr Nutzerkennzeichen ein. Im Register „Erweitert“ müssen sowohl für den Posteingang als auch für den Postausgang der Verbindungstyp „TLS“ ausgewählt werden. Der Port des Postausgangsservers lautet 587.

Nun können Sie die Einstellungen speichern. Beachten Sie allerdings, dass Sie nur E-Mails sehen können, die innerhalb des oben festgelegten Offline-Zeitraums liegen. Alle älteren E-Mails werden nicht dargestellt. Sie können diese Zeitbeschränkung außer Kraft setzen, indem Sie den Regler auf Rechtsanschlag schieben. Allerdings werden dann alle E-Mails aus Ihrem Postfach und den Gruppenpostfächern, auf die Sie Zugriff haben, auf das Endgerät heruntergeladen. Dies kann zu unerwartet hohem Speicherverbrauch auf dem Endgerät führen und gerade bei Mobilgeräten das Verbindungskontingent ausreizen.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar