Videocampus Sachsen – entscheidende Phase

Mit dem Videocampus Sachsen soll in Kürze den sächsischen Hochschulen eine moderne eigene Videoplattform zur Verfügung stehen. Nach einer Machbarkeitsuntersuchung sowie der organisatorischen und technischen Vorbereitung der Plattform ist nun die Inbetriebnahme-Phase gestartet.

In dieser Phase arbeitet die Professur Medieninformatik die letzten noch zu klärenden rechtlichen, organisatorischen und technischen Details aus. Die Vertrags­ver­hand­lungen werden in Zusammenarbeit mit der BPS GmbH, welche die Plattform dann betreiben wird, zu Ende geführt. Die BPS GmbH stellt den sächsischen Hochschulen mit OPAL bereits eine E-Learning-Plattform bereit; auch die Videoplattform MAGMA kann schon seit vielen Jahren genutzt werden. Diese wird nun durch ein moderneres System abgelöst.

Videocampus-Testsystem mit Ansicht der Kategorie Lehre Die Kollegen des Dresdner Medienzentrums  stellen derzeit ein Videocampus-Testsystem zur Verfügung. Auf der Plattform hochgeladene Videos können öffentlich oder beschränkt auf einzelne Personen und Gruppen angeboten werden. Die Projektwebseite wird momentan in Freiberg gehostet – dies verdeutlicht, wie sich das Projekt in den letzten Jahre in Sachsen vernetzt hat.

Am 8. August fand bei uns in Chemnitz das Kick-off-Treffen für die jetzige Projektphase mit Teilnehmenden aus Dresden und Leipzig statt. Die finale Plattform wird voraussichtlich in wenigen Monaten initial der TU Dresden und der TU Chemnitz zur Verfügung stehen.

Aufruf zum Test

Wir freuen uns über jegliche Unterstützung in Form von Rückmeldungen zum Testsystem sowie der Bekanntmachung an anderen Einrichtungen. Tragen Sie dazu bei, dass der Projektname Wirklichkeit wird. Bitte beachten Sie beim Testen, dass es sich bei der Plattform noch nicht um ein Produktivsystem handelt. Im Zuge von Aktualisierungen kann es u. U. dazu kommen, das bereits hochgeladene Videos entfernt werden. Vor der tatsächlichen Inbetriebnahme werden Sie noch einmal informiert und können bereitgestellte Daten in das Produktivsystem überführen. Ihr zentraler Ansprechpartner an der TU Chemnitz ist Björn Krellner.

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Allgemein, E-Learning, Software, URZ-Info, Videokonferenz, Webdienst

Schreibe einen Kommentar