Neue PC-Hardware in vier Ausbildungspools

Die PC-Arbeitsplätze in den öffentlichen Ausbildungspools spielen eine wichtige Rolle in den Bereichen Lehre, Praktika und Forschung. Das belegen auch die Raumreservierungen und Nutzungsstatistiken. Gleich vier dieser Poolräume mit insgesamt 80 Arbeitsplätzen befinden sich im Universitätsteil Reichenhainer Straße im Turmbau.

Zu Beginn des Wintersemesters 2019/2020 wurde die PC-Hardware in diesen vier Ausbildungspools erneuert. Praktisch bedeutet das, 80 neue PCs aufzustellen und mit Betriebssystemen und Anwendungssoftware zu betanken. Um den aktuellen Anforderungen komplexer Software-Lösungen gerecht zu werden, sind die Systeme mit leistungsfähigen Komponenten ausgestattet. In den PCs arbeitet ein moderner AMD-Ryzen-5-Prozessor mit integrierter Grafikeinheit und 16 GB Arbeitsspeicher. Betriebssystem und Anwendungen werden von einem schnellen NVMe-Speicher (1 TB Kapazität) gestartet. Zusätzlich konnten 20 Monitore mit WUXGA-Auflösung (1920×1200 Bildpunkte) erneuert werden.

Die PCs sind als sogenannte Dual-Boot-Systeme eingerichtet. Beim Start lässt sich das gewünschte Betriebssystem – Scientific Linux oder Windows 10 – auswählen. In beiden Betriebssystemen ist spezifische Anwendungssoftware (Open-Source und Campuslizenzen) für den Einsatz in Forschung und Lehre installiert. Aus einer Linux-Sitzung können die Nutzer zusätzlich auf virtualisierte Windows-Desktops zugreifen.

Für die Nutzung der PCs ist ein Nutzerkennzeichen im URZ erforderlich. Die Speicherung von Daten erfolgt in zentralen Projekt- und Homeverzeichnissen, welche über das Campusnetz von allen Arbeitsplätzen erreichbar sind.

Die Erneuerung der PC-Arbeitsplätze wurde durch den Freistaat Sachsen gefördert.

Alle Informationen zu den Standorten, Öffnungszeiten, Belegungsplänen und der Softwareausstattung der Ausbildungspools erreichen Sie über die Poolraum-Übersicht.

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht in Allgemein, Desktop, Software, System, Top-Artikel

Schreibe einen Kommentar