#Coronavirus: Kapazitätserweiterungen für VPN und TUCcloud

Kurz und knapp: Verschiedene IT-Dienste der TU Chemnitz sind aus Sicherheitsgründen nur innerhalb des Campusnetzes nutzbar. Wenn Sie von mobiler Arbeit Gebrauch machen, ist Ihr Computer in der Regel nicht Teil des Campusnetzes. Damit Sie die IT-Dienste der TU Chemnitz trotzdem nutzen können, muss Ihr Computer zum Teil des Campusnetzes werden. Dies ist durch Nutzung des VPN-Dienstes möglich. Wir haben die Kapazität des VPN-Dienstes erweitert, sodass auch weiterhin alle Nutzerinnen und Nutzer, die VPN nutzen möchten, dies tun können.

Die TUCcloud ist eine Plattform zum Teilen und gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten. Mit der dazugehörigen Office-Komponente können Texte, Tabellen und Präsentationen direkt bearbeitet werden. Dies kann sogar in Echtzeit gleichzeitig durch mehrere Personen im gleichen Dokument geschehen. Um die zu erwartende stärkere Nutzung bedienen zu können, haben wir die Kapazität entsprechend erhöht.
… und ausführlicher:

VPN (Virtual Private Network)

Die VPN-Lösung des URZ funktioniert so, dass man auf dem eigenen Computer eine Software, den VPN-Klienten, installiert. Dieser verbindet sich mit dem Gegenstück im Campusnetz, den VPN-Servern. Zwischen VPN-Klient und -Server wird eine verschlüsselte Verbindung aufgebaut. Ab da wird sämtliche Kommunikation des eigenes Rechners mit dem Internet durch diese verschlüsselte Verbindung geschickt. Dadurch wird der eigene Computer zum Teil des Campusnetzes und hat dadurch auch Zugriff auf die geschützten IT-Dienste der TU Chemnitz. Jeder Computer im Campusnetz benötigt eine IP-Adresse aus dem Bereich des Campusnetzes. Bisher waren für VPN-Nutzende 1022 IP-Adressen vorgesehen. Das bedeutete, dass VPN von maximal 1022 Computern gleichzeitig genutzt werden konnte.

Im Zuge der Kapazitätserweiterung sind für VPN-Nutzerinnen und Nutzer jetzt ca. 5000 IP-Adressen vorgesehen. Außerdem wurde ein zusätzlicher leistungsfähigerer VPN-Server installiert, der mit 2×10 GBit/s statt 2×1 GBit/s angeschlossen ist. Die Verschlüsselungsleistung des neuen VPN-Servers ist ebenfalls höher als die der alten Server.

TUCcloud

Die Funktionalität zum Bearbeiten von Office-Dokumenten im Browser wurde bisher von zwei Servern bereitgestellt, die jeweils mit vier CPUs und 8 GB Arbeitsspeicher ausgestattet waren. Im Zuge der Kapazitätserweiterung haben wir den Arbeitsspeicher auf 16 GB verdoppelt und zwei zusätzliche Server bereitgestellt. Im Zuge zunehmender Nutzung kann es zu Warnungen kommen, dass mehr als zehn Dokumente auf einem Server bearbeitet werden. Dies hat keinen Einfluss auf die Funktionalität und kann ignoriert werden.

Sollte es bei der Nutzung von VPN, TUCcloud oder anderen Diensten zu unerwarteten Einschränkungen kommen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an den URZ-Nutzerservice.

Verwendete Schlagwörter: , ,
Veröffentlicht in Allgemein, E-Learning, Top-Artikel

Schreibe einen Kommentar