Automatisches Testen der Barrierefreiheit

Neben tiefer gehenden Aspekten wie der korrekten Reihenfolge der Überschriften, ausreichenden Farbkontrasten oder „sprechenden“ Linktexten (also solchen, denen zu entnehmen ist, was sich dahinter verbirgt), spielt auch die Validität der Webseite eine tragende Rolle für die Barrierefreiheit. Um sicherzustellen, dass Ihr Markup – der Code hinter Ihrer Webseite – korrekt ist, können Sie die gewünschte Seite beziehungsweise Datei mit Hilfe des „TUCAL HTML5 Checkers“ überprüfen lassen. So kann sichergestellt werden, dass jeder Browser Ihre Seite ordnungsgemäß anzeigen kann.

Weiterhin sei darauf hingewiesen, dass auch fehlerhafte Links ein Problem für Nutzerinnen und Nutzer Ihrer Webseite darstellen. Um zu vermeiden, dass sich über die Zeit kaputte Links auf Ihren Seiten einschleichen, sollten Sie diese regelmäßig mit dem „TUCAL Link Checker“ überprüfen.

Möglichkeiten des Browsers

Mittlerweile existieren in den gängigen Browsern bereits eingebaute Hilfsmittel, um Barrierefreiheitsprobleme zu identifizieren.

Firefox: Barrierefreiheits-Entwickler-Tool

Screenshot des Auswahlmenüs zur Überprüfung auf Problemen des Firefox Barrierefreiheits-Entwickler-Tool

Überprüfung von Problemen mit Hilfe des Firefox Barrierefreiheits-Entwickler-Tools

Um das Barrierefreiheits-Entwickler-Tool zu nutzen, öffnen Sie zunächst das Menü „Extras“, navigieren dort zu „Web-Entwickler“ und wählen „Barrierefreiheit“ (alternativ Umschalt+F12). Dort können Sie entsprechend die Überprüfung auf Kontrast-, Tastaturbedienungs- oder Textbeschriftungsproblemen vornehmen. Im nächsten Artikel dieser Reihe wird näher auf die Verwendung des Barrierefreiheits-Entwickler-Tools eingegangen.

Chrome: Lighthouse Accessibility Audit

Damit ein Lighthouse Accessibility Audit durchgeführt werden kann, öffnen Sie zunächst die Entwicklertools, indem Sie im Chrome-Menü das Untermenü „Weitere Tools“ auswählen und dort auf „Entwicklertools“ klicken. In dem sich öffnenden Werkzeug wählen Sie nun „Lighthouse“. Hier können Sie die Kategorie „Accessibility“ anhaken und einen Report erstellen lassen.

Screenshot der Lighthouse Anwendung

Überprüfung auf Barrierefreiheitsproblemen mit Hilfe von Lighthouse.

Accessibility Insights for Web

Mit Hilfe der Chrome-Erweiterung „Accessibility Insights” können verschiedene Tests durchgeführt werden. Eine Einführung in die Verwendung dieser Erweiterung finden Sie in englischer Sprache auf YouTube.

Screenshot der Auswahl der unterschiedlichen Werkzeuge in der Erweiterung Accessibility Insights for Web

Werkzeugauswahl der Erweiterung Accessibility Insights for Web

Im nächsten Blogartikel wird es um das manuelle Prüfen von Seiten gehen, daher wird in diesem Artikel zunächst nur die „FastPass“-Option der Erweiterung betrachtet. Dafür navigieren Sie nach Installation aus dem Chrome-Web-Store zu der gewünschten Seite, klicken auf das Erweiterungssymbol in der Navigationsleiste und wählen „FastPass“.

Screenshot des Dialogs der Accessibility Insights Erweiterung

Von der Erweiterung identifiziertes Kontrastproblem.

Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster, in welchem die Testergebnisse nach Abschluss des Tests erscheinen. Jedes identifizierte Problem können Sie sich nun auf der Seite markieren lassen und umfängliche Informationen dazu anzeigen.

WAVE Accessibility Extension

Die „WAVE Accessibility Extension“ ist eine weitere Browser-Erweiterung, welche sich sowohl für Chrome aus dem Chrome Webstore als auch für Firefox installieren lässt.

Neben dem Hervorheben von Problemen direkt in der Seite, lässt sich mit Hilfe dieser Erweiterung die Struktur der zu untersuchenden Seite einfach nachvollziehen. Um unnötige Anmerkungen zu vermeiden, bietet sich die Überprüfung der eigenen Seite unter Zuhilfenahme des ?content-Parameters an. So können auf der Seite https://www.tu-chemnitz.de/urz/www/bf/ durch Anfügen des genannten Parameters sämtliche Menüs ausgeblendet werden. Die resultierende URL ist somit https://www.tu-chemnitz.de/urz/www/bf/?content.

Grenzen des automatischen Testens

Werden unter Zuhilfenahme der hier vorgestellten Werkzeuge keine Fehler auf Ihren Seiten gefunden, heißt dies jedoch nicht, dass keine Barrierefreiheitsprobleme existieren. Im nächsten Blogartikel in dieser Reihe werden daher tiefer gehende Testmöglichkeiten vorgestellt, mit denen sichergestellt werden kann, dass Ihre Seiten für alle ohne Probleme zugänglich sind. Alle Artikel in dieser Rubrik finden Sie unter dem Schlagwort „Accessibility”.

Sie haben Hinweise oder Fragen zum Thema? Schreiben Sie uns an: webmaster@tu-chemnitz.de.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar