Wie reagieren, wenn man auf eine Phishing-Mail hereingefallen ist?

Wir alle machen Fehler. Niemand ist dagegen immun, selbst Personen mit ausgewiesener Expertise nicht. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man mit Fehlern umgeht, nachdem sie nun einmal passiert sind.

Letzte Woche informierten wir in einem Blog-Artikel über eine Phishing-Welle, welche die TU Chemnitz getroffen hat. Leider sind in diesem Zuge Zugangsdaten von Angehörigen der TU Chemnitz in die falschen Hände gekommen und wurden am 23.2.2022 ab 11:08 Uhr zum Versand weiterer Phishing-Mails mit dem Betreff „Überprüfen Sie Ihr E-Mail-Konto…. So vermeiden Sie geschlossen“ innerhalb der TU Chemnitz genutzt. Wir haben alle betreffenden Empfänger bereits durch eine personalisierte und kryptografisch signierte Mail informiert.

Sollten Sie zu den Empfängern einer Spam-Mail gehören und Ihre Zugangsdaten preisgegeben haben, unternehmen Sie bitte folgende Schritte:

  1. Ändern Sie Ihr Passwort unverzüglich über das IdM-Portal. Dies ist der einzige Weg, weiteren Schaden vom Campusnetz der TU Chemnitz abzuwenden.
  2. Wenden Sie sich bitte auch direkt an den URZ-Nutzerservice, damit wir Sie zur Abklärung der weiteren Schritte kontaktieren können.

Fehler können passieren. Das URZ steht Ihnen in jeder Situation zur Seite. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, auch nicht, wenn Ihnen eine Mail erst dann merkwürdig vorkommt, nachdem es bereits zu spät ist.

Wie leicht sich der Mensch in seinem Entscheidungsverhalten beeinflussen lässt, zeigt ein zum Thema passendes Video von Linus Neumann. Schauen Sie es an, es lohnt sich.

Vortrags-Folie

Link zum Vortrag von Linus Neumann „Hirne Hacken – Menschliche Faktoren der IT-Sicherheit“

Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Archive