Neuigkeiten vom Videokonferenzdienst

Mehrpunktkonferenzen über den DFNVideoConference-Dienst, also unter Nutzung der Multipoint-Control-Unit (MCU), sind seit Kurzem auch im Browser via WebRTC möglich. Voraussetzung ist, dass mindestens ein Teilnehmer mit einem normalen H.323- oder SIP-fähigen Client teilnimmt. Dazu sind dann bis zu drei WebRTC-Teilnehmer möglich. In der Konferenzsteuerung ist WebRTC standardmäßig nicht aktiviert, muss also zusammen mit dem festzulegenden Passwort eingestellt werden. Dann kann auf der Gastzugangsseite der Konferenz beigetreten werden. Dies erlaubt also die Durchführung einer Videkonferenz, auch wenn ein bis drei Teilnehmer keine passende Hard- oder Softwarelösung haben. Zu empfehlen ist aber, dass die Teilnehmer vorher ihre Kamera- und Audioeinstellungen testen.

Unsere Videokonferenzsysteme können nun auch zum Beitritt an WebEx-Konferenzen genutzt werden, wenn dies per H.323-Einwahl geschieht. (Die von Cisco dokumentierte SIP-Einwahl funktioniert leider bei Geräten mit älterem Firmware-Stand nicht mit Video.) Damit wachsen Video- und Webkonferenz weiter zusammen. Großer Vorteil: Auch wenn Sie Ihre Konferenzpartner zu einer Webkonferenz einladen, können Sie bequem an einem großen System teilnehmen, das gute Video- und Audioqualität ermöglicht.

Bei Problemen oder noch nicht dokumentierten Fragen wenden Sie sich unter voip@hrz.tu-chemnitz.de an das Videokonferenz-/VoIP-Team.

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter Allgemein, Videokonferenz, Voice over IP

Schreibe einen Kommentar